Blutgruppendiät: Rezepte und Erfahrungen

Die Blutgruppendiät ist ein Trend aus den 90er Jahren, bei dem gleichzeitig eine Gewichtsabnahme und eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens angestrebt werden. Durch die Einteilung von Esstypen nach deren vorhandener Blutgruppe gehören einige Lebensmittel besonders oft und andere gar nicht mehr auf den Speiseplan. Erfahren Sie hier, wie die Blutgruppendiät beim Abnehmen helfen soll, wie sie funktioniert und welche Erfahrungen andere Abnehmwillige mit ihr gemacht haben.

Was ist eine Blutgruppendiät?

Basis für die heute bekannte Blutgruppendiät ist ein Buch des Naturheilkundlers Peter J. D’Adamo. Er veröffentliche im Jahr 1996 in den USA sein Werk „Vier Blutgruppen – vier Strategien für ein gesundes Leben.“ und legte damit die Basis für diese Ernährungsform. Das gesamte Ernährungskonzept basiert auf der Unterteilung der Menschen nach ihren vorhandenen Blutgruppen.

Es gibt diese vier Gruppen:

  1. Typ 0
  2. Typ A
  3. Typ B
  4. Typ AB

Diese Gruppen werden anschließend traditionellen Lebensweisen zugeordnet, aus denen sich wiederum Ernährungspläne für die Blutgruppendiät ableiten lassen. Für jeden Blutgruppentyp gibt es drei Lebensmittelgruppen:

  • neutral
  • bekömmlich
  • zu meiden

Alle möglichen Lebensmittel auf dem Speiseplan werden einer dieser Kategorien zugeordnet. Die Kategorisierung fällt jedoch für jeden Blutgruppentyp unterschiedlich aus.

Menschen einer bestimmten Blutgruppe werden bei dieser Diät einer vergangenen Lebensform zugeordnet. Aus dieser wiederum leiten sich erlaubte, neutrale und vermeidbare Lebensmittel ab. Das soll deshalb einen Vorteil bringen, weil hier auf die ursprünglichen Lebensweisen eingegangen wird. (#01)

Menschen einer bestimmten Blutgruppe werden bei dieser Diät einer vergangenen Lebensform zugeordnet. Aus dieser wiederum leiten sich erlaubte, neutrale und vermeidbare Lebensmittel ab. Das soll deshalb einen Vorteil bringen, weil hier auf die ursprünglichen Lebensweisen eingegangen wird. (#01)

Das sind die 4 Ernährungstypen

Jede Blutgruppe ist ein eigener Ernährungstyp, für den allgemeine Ernährungstipps gelten. Die detaillierte Einteilung der Lebensmittel in Kategorien gibt weiteren Aufschluss über einen sinnvollen Speiseplan.

Typ 0: Dieser Typ wird dem Jäger und Sammler vergangener Zeiten zugeordnet. Deshalb setzt sich der Speiseplan vor allem aus Fisch, Fleisch, Gemüse und Früchten zusammen. Getreideprodukte und Milchprodukte hingegen sollen gemieden werden.
Typ A: Der Blutgruppentyp A ist gleichbedeutend mit dem klassischen Landwirt. Auf dem Speiseplan finden sich daher viele Sorten Gemüse und Obst, Getreide und in geringen Mengen Fisch. Weizen und Milchprodukte werden hingegen den zu meidenden Lebensmittel zugeordnet.
Typ B: Nicht auf den Ernährungsplan von Typ B gehören Weizen, Roggen, Milch, Schalentiere, Rind, Schwein und Geflügel, wohingegen Gemüse, Obst, Wild und Fisch zu den bekömmlichen Lebensmitteln zählen.
Typ AB: Vegetarische Kost steht im Vordergrund der Ernährung beim AB-Typ. Gleichzeitig sind auch Eier, Milchprodukte und Getreideprodukte erlaubt. Was jedoch nicht verzehrt werden sollte, sind Schweinefleisch und einige Hülsenfrüchte.

So kann die Blutgruppendiät beim Abnehmen helfen

Menschen einer bestimmten Blutgruppe werden bei dieser Diät einer vergangenen Lebensform zugeordnet. Aus dieser wiederum leiten sich erlaubte, neutrale und vermeidbare Lebensmittel ab. Das soll deshalb einen Vorteil bringen, weil hier auf die ursprünglichen Lebensweisen eingegangen wird. Jägertypen haben sich beispielsweise von dem ernährt, was bei der Jagd und beim Sammeln gefunden werden konnte. Nahrungsmittel aus dem Ackerbau standen in dieser Zeit nicht zur Verfügung.

Der Erfinder der Blutgruppendiät Peter J. D’Adamo leitete aus diesen Erkenntnissen ab, wie empfindlich oder robust der Verdauungstrakt der betreffenden Gruppen war. Die Blutgruppendiät soll daher die vorhandenen Stärken nutzen und Schwächen so weit möglich schonen. Die Unverträglichkeit einzelner Lebensmittel für bestimmte Blutgruppentypen wird außerdem auf Lektine und Proteine zurückgeführt. Sie sollen den Stoffwechsel verlangsamen, weil sie zu einem Verklumpen der Blutzellen führen.

Video:Blutgruppendiät

Welche Kosten verursacht die Blutgruppendiät?

Wer die Blutgruppendiät zur Gewichtsreduktion ausprobieren möchte, muss dabei nicht mit höheren Kosten rechnen. Zwar erfolgt eine Ernährungsumstellung, diese verursacht jedoch üblicherweise keine Mehrkosten. Einige gewohnte Lebensmittel werden vom Speiseplan gestrichen und durch andere Nahrungsmittel ersetzt. In den Wintermonaten können die größeren Mengen Obst und Gemüse bei der Speisenzubereitung zu einem leichten Anstieg der Ausgaben beim Wocheneinkauf führen.

Da Fleisch nur noch in kleinen Mengen und ausgewählten Sorten auf den Tisch kommt, sparen Sie hier gleichzeitig Geld ein und die Mehrausgaben für frisches Gemüse sind ausgeglichen. Wenn Sie Rezeptvorschläge und Hintergrundinformationen zur Blutgruppendiät durch Bücher erhalten möchten, fällt zu Beginn der Diät eine einmalige Ausgabe für diese Fachlektüre an. Mit weiteren Kosten ist nicht zu rechnen.

Erfahrungen mit der Diät nach Blutgruppe und kritische Stimmen

Vor inzwischen mehr als 20 Jahren wurde die Blutgruppendiät entwickelt und seitdem immer wieder von Menschen mit einem Abnehmwunsch ausprobiert. Neben zahlreichen Erfolgsberichten gibt es selbstverständlich auch kritische Stimmen dazu. Ernährungsberater sprechen im Zusammenhang mit der Blutgruppendiät nicht von einer Diät, sondern einer Ernährungsumstellung. Grund hierfür ist, dass sie nur langfristig angewandt einen Erfolg zeigen kann. Bemängelt wird auch, dass jede wissenschaftliche Grundlage und empirische Studien zur Wirksamkeit der Blutgruppendiät fehlen. Trotzdem gelingt es immer wieder Menschen, auf diese Weise das eigene Körpergewicht zu reduzieren und das Wohlbefinden zu steigern

Vor inzwischen mehr als 20 Jahren wurde die Blutgruppendiät entwickelt und seitdem immer wieder von Menschen mit einem Abnehmwunsch ausprobiert. (#02)

Vor inzwischen mehr als 20 Jahren wurde die Blutgruppendiät entwickelt und seitdem immer wieder von Menschen mit einem Abnehmwunsch ausprobiert. (#02)

Leckere Rezepte für die Blutgruppendiät

Wer jetzt Lust auf die Blutgruppendiät bekommen hat und damit versuchen möchte, sein Gewicht zu reduzieren und das Wohlbefinden zu steigern, der findet hier erste Rezepte für leckere Gerichte.

Rezeptbeispiel für 0-Typ

Ein leckeres Lammragout mit Spargel bringt für den Typ 0 die erlaubten Lebensmittel auf den Speiseplan. Die benötigten Zutaten für zwei Portionen sind:

  • 250 g Lammfleisch
  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Zwiebel
  • 225 ml Wasser
  • 3 EL Butter
  • Salz, Pfeffer

In einer Pfanne wird die Butter erhitzt. Danach braten Sie darin das gewürfelte Lammfleisch und die gehackte Zwiebel an. Währenddessen schneiden Sie den Spargel in etwa fünf Zentimeter lange Stücke. Sobald das Lammfleisch goldbraun gebraten ist, fügen Sie das Wasser und den Spargel hinzu und köcheln alles für etwa 15 Minuten. Schmecken Sie das Gericht mit Salz, Pfeffer und dem Saft einer Zitrone ab.

Rezept für A-Typ

Ein schneller Bohnensalat ist für den Typ A eine leckere Beilage oder ein Snack zwischendurch. Dazu kaufen Sie diese Zutaten ein:

  • 500 g Bohnen
  • 1 Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Die Bohnen werden zunächst gewaschen und in mundgerechte Stücke geschnitten. Danach kochen Sie sie in heißem Wasser bis zum Garpunkt. Anschließend schrecken Sie die Bohnen mit kaltem Wasser ab und würzen sie mit dem Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Der Bohnensalat schmeckt sowohl warm als auch kalt.

Kochanleitung für B-Typ

Für den Typ B bereiten Sie zum Beispiel ein Gericht mit der exotischen Yamswurzel zu. Sie ist eine leckere Beilage zu einem Salat. Hierzu kaufen Sie folgende Lebensmittel ein, um für zwei Personen zu kochen:

  • 3 Yamswurzeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Rosmarin
  • Cayennepfeffer, Salz

Die Yamswurzeln werden geviertelt und mit etwas Öl bestrichen. Streichen Sie außerdem eine kleine Auflaufform mit Öl aus und legen Sie die Yamswurzel hinein. Anschließend verteilen Sie den Rosmarin, Cayennepfeffer und Salz darüber. Nun kommt die Auflaufform für eine Stunde bei 180°C in den Backofen.

Beispielrezept für AB-Typ

Ein fleischfreies Gericht als Snack oder schnelles Mittagessen für den Typ AB ist das Tofu-Omelett. Auf Ihren Einkaufszettel zum Kochen gehören folgende Lebensmittel:

  • 450 g Tofu
  • 5 Champignons
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Petersilie
  • 1 TL Sherry
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Naturreismehl
  • 4 Eier
  • etwas Öl

Schneiden Sie zunächst die Champignons in Scheiben, hacken Sie die Petersilie und die Frühlingszwiebeln und zerbröseln Sie den Tofu. Danach mischen Sie alle Zutaten und erhitzen etwas Öl in der Pfanne. Die Hälfte des Teigs wird dann für 15 Minuten in der Pfanne gebraten, bis eine leichte Bräunung des Omeletts entsteht. Während Sie das erste Omelett im Backofen warm halten, können Sie den restlichen Teig verarbeiten.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: Gina Sanders-#01: Daniel Vincek -#02: kab-vision

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply