Haare richtig waschen: So geht das ganz einfach!

Haare richtig waschen ist gar nicht so einfach. Gut gepflegte Haare sind ein wichtiger Punkt bei einem ansprechenden Auftreten. Da jedes Haar andere Ansprüche hat, sind die richtigen Pflegeprodukte ein ebenso wichtiger Punkt wie die Pflege an sich. Immer wieder gibt es Hinweise, dass Haare nicht so oft gewaschen werden sollen. Doch was ist nun eigentlich richtig?

Schritt für Schritt die Haare richtig waschen

Kaum jemand denkt heute darüber nach, wenn er die Haare wäscht. Es ist ein ebenso normaler Bereich der Pflege wie das Waschen der Hände oder auch das Duschen gehen. Dennoch ist es eine gute Idee, sich ruhig einmal mit dem Haare waschen zu beschäftigen und sich ins Bewusstsein zu rufen, wie sich die Pflegetipps für Haare richtig anwenden lassen.

1.
Der erste Schritt gehört der Vorbereitung. So gut Pflege- und Styling-Produkte auch sind – sie hinterlassen dennoch Reste im Haar, die vor dem Waschen erst einmal entfernt werden sollten. Mit Hilfe von einem Kamm lassen sich die Reste gut entfernen. Das Kämmen der Haare vor dem Waschen ist ein wichtiger Punkt.
2.
Nun wird zum Shampoo gegriffen. Wer sich auf die Suche nach den passenden Pflegeprodukten macht, der sollte bei der Auswahl auf die Bedürfnisse der Haare achten. Trockene Haare brauchen ein Shampoo, das sie mit Feuchtigkeit versorgt. Fettige Haare brauchen dagegen ein Shampoo mit weniger Feuchtigkeit. Gefärbte Haare benötigen eine ganz besondere Pflege. Das Shampoo steht beim Waschen direkt griffbereit.
3.
Im dritten Schritt werden die Haare mit laufwarmem Wasser richtig feucht gemacht. Das Wasser sollte nicht zu heiß sein, da sonst die Oberflächenstruktur der Haare angegriffen wird.
4.
Nun wird das Shampoo zur Hand genommen. Weniger ist mehr, daher sollte die Menge die Größe einer Haselnuss für mittellanges Haar nicht überschreiten. Bei längeren Haaren wird mit zwei Haselnussgrößen gearbeitet, diese werden aber nach und nach in den Haaren verteilt. Das Shampoo wird auf die Hand gegeben.
5.
Das Shampoo wird nun aufgeschäumt und mit Wasser vermischt. So entsteht bereits der erste Schaum, der dann in die Haare massiert werden kann. Dafür wird mit kreisenden Bewegungen gearbeitet. Das Shampoo darf beim Haare waschen auch ruhig in die Kopfhaut mit einmassiert werden. Das regt die Durchblutung an und ist ein besonders angenehmes Gefühl.
6.
Jetzt geht es daran, das Shampoo wieder aus den Haaren zu entfernen. Dafür wird noch einmal laufwarmes Wasser genutzt. Hier sollte ruhig etwas mehr Zeit investiert werden, denn das Pflegeprodukt sollte komplett aus dem Haar verschwunden sein. Daher ist es empfehlenswert, mehrmals klares Wasser über den Kopf laufen zu lassen.
7.
Den Abschluss beim Waschen bildet kaltes und klares Wasser. Das Wasser wird nun komplett auf kalt gestellt und noch einmal über den Kopf laufen gelassen. So wird die Durchblutung gefördert, die Kopfhaut bleibt gesund und das Haare waschen endet mit einer Erfrischung.
8.
Die Haare sind nun gewaschen, sie werden aber noch nicht abgetrocknet sondern mit einer Spülung oder einem Conditioner richtig gepflegt. Oft heißt es, die Spülung beschwert das Haar und verhindert, dass es atmen kann. Tatsächlich legt sie sich jedoch als Schutz um die Haare. Auch hier ist es wichtig, Pflegeprodukte zu greifen, die zum Haartyp passen. Die Spülung wirkt einen Moment lang ein.

Hinweis: Spülung oder auch Conditioner sollten nicht mit einer Haarkur verwechselt werden. Die Haarkur wird nicht häufiger als einmal in der Woche genutzt. Sie ist zuständig dafür, das angegriffene Haar zu reparieren. Wenn die Haarkur eingesetzt wird, erfolgen die Schritte eins bis sieben wie benannt, die Spülung wird jedoch ausgelassen.

9.
Die Spülung wird nun mit lauwarmem Wasser komplett aus den Haaren entfernt. Es sollten keine Reste bleiben, da diese sonst auf dem Haar wie ein Fettfilm wirken.

Video: 10 Tips fuer gesunde Haare

10.

Der Wasch- und Pflegevorgang ist an dieser Stelle beendet. Beim Haare richtig waschen geht es nun darum, sie zu trocknen. Gerade feuchte Haare sind sehr empfindlich und müssen daher mit Vorsicht behandelt werden. Das Handtuch wird um die Haar gelegt und die Feuchtigkeit dann ausgedrückt. Auch wenn rubbeln natürlich schneller geht, kann dies dafür sorgen, dass die Haare kaputt gehen. Eine gute Variante ist es, das Handtuch um die Haare zu schlingen, zu befestigen und es eine viertel Stunde auf dem Kopf zu lassen. So trocknen die Haare schon vor.
11.
Nach dem Trocknen werden die Haare gekämmt. Dies sollte vorsichtig und von unten nach oben passieren. So lassen sich kleine Knoten sanft entfernen. Ein grober Kamm oder auch eine Bürste mit Naturborsten sind eine optimale Wahl als Pflege für die Haare. Sie greifen das Haar nicht an und erleichtern das Kämmen.

Am besten ist es, die Haare an der Luft trocknen zu lassen. Wer wenig Zeit hat, der kann auch zum Fön greifen, allerdings ist es an dieser Stelle wichtig, nicht auf höchster Stufe zu trocknen, da die empfindlichen Haare sonst Schaden nehmen können. Ein Hitzeschutzspray kann für einen zusätzlichen Schutz sorgen.

Wie oft sollten Haare gewaschen werden?

Wie richtig waschen Schritt für Schritt funktioniert, ist nun klar. Doch wie häufig sollten die Haare jetzt tatsächlich nach diesem Vorgang gewaschen werden? Es reicht aus, alle zwei Tage den Waschvorgang durchzuführen. Haare, die nicht schnell fetten, sind auch dankbar dafür, wenn sie nur alle drei Tage gewaschen werden.

Manchmal kann es natürlich auch notwendig sein, dass die Haare täglich gewaschen werden, beispielsweise im Sommer oder auch in einem Beruf, wo die Haare Essensdüften oder ähnlichem ausgesetzt sind. Beim täglichen Waschen sollte darauf geachtet werden, so wenig Shampoo wie möglich zu nehmen, damit das Haar nicht zu stark gestresst wird.

Spezielle Pflege für die reifen Haare

Die Ansprüche der Haare ändern sich mit zunehmendem Alter, so dass es ganz normal ist, dass reifere Haare eine andere Pflege benötigen. An Haaren geht das Alter nicht spurlos vorbei, es ist durchaus normal, dass sie brüchiger und vielleicht auch ein wenig trockener werden. Spezielle Pflegeprodukte sind auf die Bedürfnisse reifer Haare abgestimmt und helfen dabei, sie richtig zu versorgen.

Zusätzlich kann nach der Wäsche mit dem Shampoo auch noch mit einer Essigspülung als Pflege gearbeitet werden. Auf einen halben Liter Wasser kommen 150 ml Essig. Die Mischung wird einfach über das Haar gegossen.


Bildnachweis:©Fotolia Titelbild: bilanol

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply