Viele Wege führen zum französischen Zopf: Ein schräger französischer Zopf

Französischer Zopf: Anleitung zum Flechten

Jeden Tag die gleiche Frisur? Das wird irgendwann langweilig. Doch besonders an bad-hair-days haben die meisten Damen Probleme, ihre Haarpracht in die richtige Form zu bekommen.

Eine tolle Alternative zu offenen Haaren sind Flechtfrisuren – mit einer einfachen Technik kann die Mähne gebändigt werden und in einen edlen französischen Zopf verwandelt werden. Schöne Flechtfrisuren sind nicht immer gleich aufwendig, wie die folgende Beschreibung zeigt.

Einen französischen Zopf flechten: Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Wer seine Haare in einen eleganten französischen Zopf verwandeln möchte, der sollte zunächst darauf achten, dass die Haare mindestens schulterlang sind. Ist dies nicht der Fall, gestaltet es sich schwierig, die Haare und die einzelnen Strähnen kunstvoll umeinander zu schlingen.

Ferner empfiehlt es sich, die Haare nicht direkt vor dem Flechten zu waschen: Dann ist die Oberfläche nämlich glatter und die Haare halten schlechter in der Flechtfrisur. Alle diejenigen, die nicht aufs Waschen verzichten können, können weiterhin einen anderen Trick anwenden, damit die Haare schön griffig werden: Sprühen Sie entweder Haarspray oder Trockenshampoo vom Ansatz bis in die Längen.

Bürsten Sie die Rückstände der Produkte sorgfältig aus – das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Haare werden viel griffiger und halten im Zopf um einiges besser als frisch gewaschene Haare.

Franzoesischer Zopf: Tolle Frisur für jede Gelegenheit

Franzoesischer Zopf: Tolle Frisur für jede Gelegenheit

Achten Sie zudem darauf, dass die Haare gut durchgekämmt sind und dass sich keine Knötchen mehr im Haar befinden. So lässt sich die Flechtfrisur ganz unkompliziert verwirklichen, ohne dass vorher noch die Haare entwirrt werden müssen.

Legen Sie sich zudem das Equipment bereits an Ort und Stelle, damit Sie sich später beim Flechten voll und ganz auf den französischen Zopf konzentrieren können und nicht erst noch nach Bürste und Co suchen müssen. Damit der französische Zopf gut klappt, benötigen Sie eine Bürste oder einen Kamm, einen Haargummi und einen Spiegel. Besonders vorteilhaft sind einklappbare Badspiegel, denn auf diese Weise können Sie Ihr Flechtwerk direkt beim Anfertigen im Spiegel betrachten. Liegt alles parat, kann es losgehen!

Video: Klassischer französischer Zopf

Die klassische Methode: Einen französischen Zopf flechten

Kämmen Sie zunächst alle Haare nach hinten und befreien Sie die Mähne von Knoten. Der erste Schritt Richtung französischen Zopf besteht darin, eine Partie des Haars am Oberkopf abzuteilen. Umso mehr Sektionen Sie abteilen, desto aufwendiger wird der französische Zopf später aussehen. Teilen Sie nun die erste Partie am Oberkopf vom Ansatz an in drei gleich dicke Strähnen auf.

Jetzt geht es ans Flechten und mit welchem Strang dabei angefangen wird, ist grundsätzlich egal. Nehmen Sie also beispielsweise den rechten Strang und legen Sie Ihn über den Strang in der Mitte. Nach diesem Schritt ist der rechte Strang nun in die Mitte gewandert. Das gleiche wird dann auch mit der anderen Seite gemacht: Flechten Sie nun den linken Strang über den mittleren Strang hinweg. Jetzt liegt der linke Strang in der Mitte des französischen Zopfes.

Mit der einen Hand sollte das bisherige Flechtwerk fixiert werden, während mit der anderen Hand ein weiterer Strang Haare von der rechten Seite aufgenommen wird. Nehmen Sie nun den neuen Haarstrang zum Zopf hinzu – der Strang auf der rechten Seite des Zopfes wird nun größer und wieder weiter geflochten.

Das gleiche kann dann auf der linken Seite geschehen: Nehmen Sie einen weiteren Teil Haare hinzu, legen Sie es auf den linken Teil vom Zopf und flechten Sie ganz einfach weiter. Diese Schritte können dann so oft wiederholt werden, bis Sie am Ende des Hinterkopfes angelangt sind und keine Haare mehr aufgenommen werden können. Ist dies der Fall, wird der französische Zopf ganz normal bis zum Ende der Längen weiter geflochten.

Um dem Zopf noch das gewisse Etwas zu verleihen und ihm die Strenge zu nehmen, können einzelnen Haarsträhnen etwas gelockert und ausgezupft werden. Die Frisur wirkt so insgesamt etwas alltagstauglicher und lockerer. Für den optimalen Halt der Haare empfiehlt es sich, den französischen Zopf mit Haarspray zu fixieren.

Video: Französischer Zopf seitlich geflochten

Viele Wege führen zum französischen Zopf: Ein schräger französischer Zopf

Eine weitere Variante des französischen Zopfs funktioniert ähnlich, startet aber etwas anders. Hierbei werden die Haare nicht klassisch am Hinterkopf verschlungen, sondern seitlich am Gesicht entlang, was einen besonders romantischen Look ergibt.

Wie auch bei der klassischen Methode werden zunächst die Haare gut durchgekämmt, aber nicht komplett nach hinten gelegt, sondern ein Seitenscheitel gezogen. An der größeren Seite des Seitenscheitels beginnt dann die Flechtfrisur: Teilen Sie sich eine Partie der Haare ab und trennen Sie diesen Part der Haare in drei Strähnen.

Der erste Schritt besteht darin, die Flechtfrisur zu beginnen und die Grundlage für den Rest der Frisur zu schaffen: Das geht ganz einfach, indem die hintere Strähne über die mittlere Strähne gelegt wird und der vordere Strang über den mittleren.

Nachdem nun das Flechtwerk initiiert wurde, können nun, wie beim klassischen französischen Zopf auch, weitere Haarpartien dazu genommen werden. Dazu wird der bereits bestehende Part des Zopfes mit der einen Hand gut fixiert und ein weiterer Teil der Haare vom Hinterkopf dazu genommen.

Bleiben Sie dabei stets parallel zum Scheitel, damit die Flechtfrisur einen edlen Rahmen bekommt. Abwechselnd werden also Haare vom Hinterkopf und Haare von vorne mit in den Zopf aufgenommen. Diese Schritte werden wiederholt, bis sich der gesamte französische Zopf am Haaransatz entlang gelegt hat. Vor dem Ohr kann dann der französische Zopf ganz normal als Flechtzopf weiter geflochten werden. Am Schluss muss das Flechtwerk noch mit einem Haargummi fixiert werden.

Dieser seitliche französische Zopf, oder Bauernzopf, wie der außerdem genannt wird, lässt sich sowohl solo tragen als auch in andere Frisuren integrieren. Ein schlichter Pferdeschwanz wird durch das seitliche Flechtwerk am Haaransatz so richtig aufgepeppt. Dieser französische Zopf kann ebenfalls hervorragend in einen Dutt integriert werden – auf diese Art und Weise wirken Alltagsfrisuren aufwendig und extravagant. Probieren Sie es doch mal aus!


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild- braid girl #1 Peter Atkins

Über Iris Martin

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Leave A Reply