Teppich reinigen: Hausmittel, Ideen & Tipps

Teppich reinigen kann zu einer Herausforderung werden, wenn sich auf dem Teppich Flecken oder starke Verschmutzungen zeigen. Oft reichen schon einige Hausmittel aus, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Diese Hausmittel helfen bei Flecken auf dem Teppich

Es gibt einige Hausmittel, die dabei helfen können, gerade grobe Flecken bei der Reinigung des Teppichs zu entfernen. Es ist schnell passiert. Ein Glas kippt um, etwas läuft aus oder das Haustier erleichtert sich auf dem Teppich. Wer dann seinen Teppich reinigen möchte, der steht vor der Frage, welche Mittel dem Teppich möglichst wenig schaden, den Fleck aber optimal entfernen.

  1. Teppich reinigen mit Mineralwasser

    Die in Mineralwasser enthaltene Kohlensäure wirkt auf die Flecken und löst diese aus dem Stoff. Das kann sowohl bei Rotwein als auch bei Kakao oder bei anderen Flecken probiert werden.

    Wichtig ist es, anschließend mit einem sauberen Tuch vorsichtig auf die Stelle zu drücken und die Feuchtigkeit sowie den Schmutz auf diese Weise aufzunehmen. Nach kurzer Zeit kann auch mit dem Staubsauger über die Stelle gegangen werden.

    Wenn Flecken auf dem Teppich entstanden sind, eignet sich in der Regel Mineralwasser für die Teppichreinigung. ( Foto: Shutterstock-didesign021 )

    Wenn Flecken auf dem Teppich entstanden sind, eignet sich in der Regel Mineralwasser für die Teppichreinigung. ( Foto: Shutterstock-didesign021 )

  2. Teppich reinigen mit Backpulver

    Eines der wichtigsten Hausmittel, nicht nur für die Teppichreinigung, ist das Backpulver. Auch bei Flecken auf dem Teppich kann es eine große Hilfe sein. Das Pulver wird erst einmal trocken auf den Fleck gestreut. Anschließend wird heißes Wasser auf die Stelle gegossen. Wichtig ist, dass heiße Wasser langsam auf die Stelle zu geben. Das Wasser sorgt dafür, dass sich die Poren in den Fasern öffnen.

    Wichtig: Das Wasser sollte heiß sein, aber nicht kochen. Anschließend sollte das Pulver einige Zeit einweichen. Empfehlenswert sind einige Stunden. Nun kann es wieder mit einem trockenen Tuch abgetupft werden.

  3. Teppich reinigen mit Rasierschaum

    Wer Rasierschaum im Badezimmer hat, der kann diesen verwenden. Er ersetzt beispielsweise sehr gut den Teppichschaum und kann ebenfalls gegen Flecken vorgehen. Dafür wird der Schaum auf den Fleck gegeben. Mit einer Bürste wird er nun in die Fasern massiert. Nun kommt der Staubsauger zum Einsatz.

    Sobald der Schaum richtig eingearbeitet ist, wird er abgesaugt. Darauf zu achten ist, dass nur Rasierschaum zum Einsatz kommen sollte, der farblos ist. Zudem sollte er nicht mit Methanol angereichert sein.

     Ein bekannter Tipp in Bezug auf die Hausmittel für Flecken auf dem Teppich ist das Salz.  ( Foto: Shutterstock- VGstockstudio )

    Ein bekannter Tipp in Bezug auf die Hausmittel für Flecken auf dem Teppich ist das Salz. ( Foto: Shutterstock- VGstockstudio )

  4. Teppich reinigen mit Salz

    Ein bekannter Tipp in Bezug auf die Hausmittel für Flecken auf dem Teppich ist das Salz. Gerade dann, wenn Rotwein auf den Teppich gelaufen ist, kann mit Salz gegen diese Flecken vorgegangen werden. Es muss schnell gehandelt werden. Sobald es zu dem Fleck gekommen ist, sollte direkt Salz darauf gegeben werden. Erst wird der äußere Rand bestreut.

    Anschließend wird das Salz auf den restlichen Fleck gegeben. Dieses Vorgehen sorgt dafür, dass die Flecken sich nicht weiter ausbreiten und noch mehr Fasern erreichen. Das Salz zieht den Rotwein aus dem Teppich. Auch hier kommt zum Abschluss der Staubsauger zum Einsatz.

  5. Teppich reinigen mit Gallseife

    Gallseife gehört ebenfalls zu den Hausmitteln, die vielseitig für die Reinigung des Teppichs eingesetzt werden können. Sehr praktisch ist es, wenn die Gallseife flüssig ist. Aber auch mit fester Seife geht es. Die Gallseife wird auf den Fleck getupft und sollte kurz einwirken. Anschließend wird sie mit Wasser wieder ausgewaschen. Sehr praktisch ist der Tipp natürlich für kleinere Teppiche, die auch unter den Wasserhahn gehalten werden können.

  6. Teppich reinigen mit Natron

    Normalerweise ist Natron in jedem Haushalt zu finden. Auch für die Teppichreinigung kann das Hausmittel sehr gut eingesetzt werden. So bietet es sich an, das Pulver über die Flecken zu streuen und anschließend Wasser auf die Flecken zu geben.

    Dieses sollte möglichst über eine Sprühflasche aufgetragen werden. Nun sollte alles trocknen. Das Pulver kann dann mit dem Staubsauger entfernt werden. Besonders praktisch: Natron reinigt nicht nur Flecken, es verleiht dem Teppich auch einen angenehm frischen Duft.

    Video: Teppiche: Wenn die Reinigung zur Abzocke wird

  7. Teppich reinigen mit Essig

    Viele Menschen schwören auf Essig als Hausmittel und tatsächlich ist gerade Essigsäure sehr gut für die Entfernung von Flecken geeignet. Gleichzeitig ist aber auch zu bedenken, dass die Essigsäure den Teppich angreifen kann. Wenn also Essig zum Einsatz kommen soll, ist es empfehlenswert, erst einmal an einer unauffälligen Stelle zu testen, ob dies beim Teppich möglich ist. Gibt es keine Probleme, können die Flecken mit Essigwasser behandelt werden.

  8. Teppich reinigen mit Zitronensaft

    Ebenso wie Essigsäure hat Zitronensaft auch eine bleichende Wirkung und kann daher gegen Flecken helfen. Allerdings ist es hier ebenfalls wichtig, die Wirkung erst einmal am Teppich auszutesten und zu schauen, ob die Farbe damit angegriffen wird. Auf hellen Teppichen, die jedoch einen oder mehrere Flecken haben, kann die Wirkung optimal sein.

Grundreinigung durchführen mit Waschmittel

Nicht immer wird der Teppich gereinigt, weil er Flecken hat. Es ist empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen eine Grundreinigung durchzuführen. So lassen sich Staub und kleine Flecken entfernen und der Teppich riecht wieder angenehme. Diese Grundreinigung kann beispielsweise mit Waschmittel erfolgen. Eingesetzt werden sollte allerdings nur Pulverwaschmittel.

Die Handhabung ist relativ einfach. Das Waschpulver wird einfach auf den Teppich gestreut und dann mit der Bürste einmassiert. Es sollte nun eine Weile einwirken können, damit es den Schmutz löst. Anschließend kann es mit dem Staubsauger wieder vom Teppich entfernt werden.

Nicht immer wird der Teppich gereinigt, weil er Flecken hat. Es ist empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen eine Grundreinigung durchzuführen.  ( Foto: Shutterstock-Africa Studio)

Nicht immer wird der Teppich gereinigt, weil er Flecken hat. Es ist empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen eine Grundreinigung durchzuführen. ( Foto: Shutterstock-Africa Studio)

Reinigung des Teppichs im Freien

Teppich ausklopfen ist seit Jahrzehnten eine gute Möglichkeit, um den Teppich von Staub zu befreien. Sobald das Wetter draußen besser wird, kann der Teppich im Garten oder auch auf dem Balkon mit einem Teppichklopfer ausgeklopft werden.

Tipp: Der Teppich sollte immer nur von der Unterseite aus ausgeklopft werden. Nur so kann der Schmutz vorne aus dem Teppich herauskommen. Wer auf der Vorderseite klopft, bringt den Schmutz noch tiefer in den Teppich ein. Es wird dann immer schwieriger, den Teppich reinigen zu können.

Eine nasse Reinigung ist vor allem in den warmen Sommermonaten zu empfehlen. Hier ist der Vorteil, dass der Teppich in der Sonne sowie im Schatten schneller trocknen kann. Wenn der Teppich direkt in der Sonne hängt, kann es jedoch passieren, dass er ausbleicht.

Interessant: Eine Reinigung ist nicht nur in Frühling und Sommer möglich. Im Winter kann diese ebenfalls durchgeführt werden. Viele Menschen kennen einen wirklich guten Tipp noch nicht. So kann der Teppich im Schnee gereinigt werden. Dafür ist es empfehlenswert, ihn vorher auszuklopfen und dann mit der oberen Seite direkt auf den sauberen Schnee zu legen.

Der Schnee hat einen hohen Anteil an Feuchtigkeit, den er an den Teppich abgibt. Dadurch wird Schmutz aus dem Teppich getragen. Der Vorteil dabei ist, dass der Teppich nicht zu sehr durchfeuchtet wird. So kann er auch bei Kälte relativ gut trocknen.

Eine nasse Reinigung ist vor allem in den warmen Sommermonaten zu empfehlen.  ( Foto: Shutterstock-  New Africa)

Eine nasse Reinigung ist vor allem in den warmen Sommermonaten zu empfehlen. ( Foto: Shutterstock- New Africa)

Teppich reinigen in der Waschmaschine

Gerade bei kleineren Teppichen kommt die Frage auf, ob diese nicht einfach in die Waschmaschine gegeben werden können. Hier kommt es darauf an, aus welchem Material der Teppich besteht. Grundsätzlich besteht diese Option jedoch. Ist er zu groß für die Waschmaschine, kann er auch in der Badewanne gereinigt werden.

Die Teppiche sollten nicht bei zu hohen Temperaturen gewaschen werden. Zudem ist abzuwägen, ob es wirklich sinnvoll ist, den Teppich in der Waschmaschine zu reinigen. Es besteht die Gefahr, dass er sich zu sehr vollsaugt und besonders lange zum Trocknen braucht.

Hinweis: Eine intensive Reinigung sollte möglichst alle zwei Jahre bei einem Teppich durchgeführt werden. Dies gilt auch dann, wenn der Teppich scheinbar nicht verunreinigt ist. Gerade Hausstaubmilben sind zwar nicht zu sehen, können jedoch für die Gesundheit schädlich sein.

Manchmal kann es sinnvoll sein, den Teppich nicht selbst zu reinigen, sondern in die Reinigung zu geben. Gerade bei sehr hochwertigen und großen Teppichen kann dies hilfreich sein. Eine professionelle Reinigung hat zudem den Vorteil, dass der Teppich mit den richtigen Produkten gereinigt wird.

Video: Teppich reinigen wie zu Omas Zeiten

Imprägnierung von Teppichen: Schutz vor neuen Verschmutzungen

Nach der Reinigung kann bei dem Teppich eine Imprägnierung durchgeführt werden. Es gibt spezielles Imprägnierspray für Textilien, welches auch bei Teppichen eingesetzt werden kann. Es wird auf den Teppich gesprüht und sollte kurz antrocknen.

Auf diese Weise kann der Teppich gleich mehrfach geschützt werden. Verschmutzungen, die auf dem Teppich landen, dringen so nicht tief in den Teppich ein. Stattdessen können sie besser durch den Staubsauger aufgenommen werden.

Gerade bei einigen Teppichen ist nicht direkt erkennbar, wie schmutzig sie wirklich sind. Kleine Schmutzpartikel lassen sich mit dem bloßen Auge nicht sehen.  ( Foto: Shutterstock-Szasz-Fabian Ilka Erika )

Gerade bei einigen Teppichen ist nicht direkt erkennbar, wie schmutzig sie wirklich sind. Kleine Schmutzpartikel lassen sich mit dem bloßen Auge nicht sehen. ( Foto: Shutterstock-Szasz-Fabian Ilka Erika )

Wie oft sollte der Teppich mit dem Staubsauger gereinigt werden?

Gerade bei einigen Teppichen ist nicht direkt erkennbar, wie schmutzig sie wirklich sind. Kleine Schmutzpartikel lassen sich mit dem bloßen Auge nicht sehen. Umso wichtiger ist die Antwort auf die Frage, wie häufig mit dem Staubsauger über den Teppich gegangen werden sollte.

Dies ist abhängig von mehreren Punkten:

  • Wie viele Menschen leben im Haushalt?
  • Gibt es Haustiere?
  • Gibt es Kinder?
  • Um was für einen Teppich handelt es sich?
  • Wo liegt der Teppich?

Befinden sich die Teppiche beispielsweise im Kinderzimmer oder auch im Wohn- und Essbereich, ist es zu empfehlen, die Reinigung wenigstens einmal täglich durchzuführen. Im Schlafzimmer reicht es meist aus, einmal bis zweimal pro Woche den Teppich zu reinigen.

Leben Haustiere in der Wohnung oder im Haus, ist sogar eine Reinigung mehrmals am Tag empfehlenswert. So dringen die Haare der Tiere nicht zu tief in den Teppich ein.

Die Teppiche sollten nicht bei zu hohen Temperaturen gewaschen werden. ( Foto: Shutterstock-Africa Studio)

Die Teppiche sollten nicht bei zu hohen Temperaturen gewaschen werden. ( Foto: Shutterstock-Africa Studio)

Fazit: Teppich reinigen ist auf vielen Wegen möglich

Ein Teppich gibt dem Ambiente im Wohnbereich noch einmal einen ganz besonderen Charme. Gerade deshalb ist es wichtig, dass dieser gut gepflegt wird. Bei akuten Flecken können hier einige Hausmittel optimal helfen. Aber auch die regelmäßige Reinigung an sich sollte nicht unterschätzt werden.

Gerade bei hochpreisigen Modellen oder sehr empfindlichen Materialien ist es jedoch nicht verkehrt, wenn sich darüber informiert wird, ob eine professionelle Reinigung die bessere Lösung darstellt. Hier sind ganz andere Möglichkeiten vorhanden, um den Teppich von Schmutz und Staub zu befreien und ihn anschließend korrekt pflegen zu können.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply