Apfelmus einkochen: So einfach geht das!

0

Wer kennt es nicht? Leckeres Apfelmus eignet sich super als Beilage zu Pfannkuchen und Kartoffelpuffer. Außerdem kann das delikate Püree auch einfach solo genossen werden oder als fruchtige Erfrischung im Joghurt – neugierig geworden? Apfelmus lässt sich mit einigen Tipps und Tricks ganz einfach selbst herstellen und einkochen!

Apfelmus einkochen: Schälen oder passieren?

Wer Apfelmus einkochen möchte, der steht zwangsläufig vor der Frage, ob die Äpfel geschält oder passiert werden müssen – doch was ist eigentlich der Unterschied? Generell gibt es zwei Methoden, um das Apfelmus später von den lästigen Schalen zu befreien.

Variante 1 sieht vor, bereits bevor die Äpfel weiterverarbeitet werden, diese direkt zu schälen. Geübte sind mit einem Messer besonders schnell, während auch die Option besteht, die Äpfel mit einem gängigen Kartoffelschäler von der Schale zu befreien. Sind die Äpfel geschält, können Sie schließlich weiterverarbeitet werden.

Der Arbeitsschritt des Schälens entfällt, wenn ein mechanisches Passiergerät zur Hand genommen werden kann, das ist Variante 2: Das mechanische Gerät, welches die gedünsteten Äpfel von der Schale befreit, wird landläufig flotte Lotte genannte. Es besteht aus einem Sieb bzw. einer perforierten Fläche, durch welche das Fruchtfleisch der gedünsteten Äpfel entweichen kann. Ferner hat die Flotte Lotte eine rotierende Platte, die mittels einer Handkurbel angetrieben wird. Diese Platte presst das weiche Fruchtfleisch der gedünsteten Äpfel durch die Löcher, während die groben Schalen der Äpfel in der Flotten Lotte hängen bleiben. Auf diese Weise werden die Schalen quasi ‚herausgefiltert‘.

Video:So kocht man Apfelmus Rezept | Der Bio Koch

Die ersten Schritte beim Apfelmus einkochen

Bevor zur Tat geschritten wird, sollte alles, was benötigt wird, zur Hand genommen werden. Dazu gehören:

  1. Die Äpfel
  2. Messer und/oder Passiergerät
  3. Der Zucker
  4. Ein Pürierstab
  5. Saubere Gläser zum Einkochen
  6.  Sonstige Zutaten

Es ist empfehlenswert bereits vor der Zubereitung des Apfelmuses dafür zu sorgen, dass alles parat liegt. Ebenfalls sollten die Einkochgläser bereits gesäubert sein. Waren die Gläser schon einmal in Benutzung, ist es ratsam, die Gläser noch einmal auszukochen. Auf diese Weise werden mögliche Mikroorganismen wirksam beseitigt, sodass das frische Apfelmus besonders lange haltbar gemacht werden kann.

Wer eine große Auswahl an Gläsern und dazugehörigen Deckeln hat, sollte ebenfalls darauf achten, bereits die richtigen Deckel zum passenden Glas zu sortieren. Dies spart später wertvolle Zeit, wenn es schnell gehen muss.

Danach kommt es auf die richtige Vorbereitung an: Zunächst sollten die Äpfel gewaschen und – je nach Methode – geschält oder mit Schale belassen werden. Das kommt darauf an, ob die Äpfel passiert werden oder eben nicht. Fakt ist: Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden, die Äpfel sollten auf jeden Fall geviertelt und vom Kernhaus befreit werden. Sind diese Vorbereitungen getroffen, kann es so richtig losgehen!

Delikates Apfelmus: Äpfel dünsten und zerkleinern

Wer es lieber etwas grober mag: Kann auch die Äpfel auch nur würfeln

Wer es lieber etwas grober mag: Kann die Äpfel auch nur würfeln (#01)

Damit die Apfelstücke schließlich zu einem leckeren Apfelmus weiterverarbeitet werden können, müssen sie zunächst gedünstet werden. Dafür empfiehlt es sich, einen Topf mit Wasser aufzusetzen, in welchen die Äpfel hineingegeben werden können, sobald das Wasser kocht. Sind die Äpfel im Topf, kann das Wasser zurückgestellt werden – die Äpfel sollen weich, jedoch nicht bei voller Hitze gekocht werden. Je nach Art und Sorte der Früchte kann das Dünsten bis zu etwa 15 Minuten dauern.

Sind die Äpfel weich gekocht, kann das Wasser aus dem Topf abgeschüttet werden. Wurden die Äpfel mit Schale gekocht, müssen sie nun in die Flotte Lotte gegeben werden, um das Fruchtmark von der Schale zu befreien. Wurden die Äpfel geschält, kann gleich zum nächsten Schritt übergegangen werden: Jetzt geht es ans Pürieren! Damit das Apfelmus zu einem Mus wird, sollten die groben Apfelstücke mittels eines Pürierstabes zerkleinert werden. Vorsicht jedoch: Achten Sie beim Zerkleinern der heißen Apfelteile, dass es nicht spritzt – Verletzungen bzw. Brandwunden könnten die schlimme Folge einer unvorsichtigen Handhabung der heißen Apfelstückchen sein.

Damit das Apfelmus haltbar wird und etwas süßer schmeckt, kann Zucker in die Apfelmasse gegeben werden. Dafür empfiehlt es sich, die pürierte Apfelmasse mit Zucker und ein wenig Zitronensaft (ebenfalls für das Aroma) aufzukochen. Wahlweise kann das Apfelmus auch mit Zimt oder – für einen besonders weihnachtlichen Geschmack  mit Nelken verfeinert werden. Ist die Apfelmasse abgeschmeckt, kann sie in Gläser gefüllt werden.

Apfelmus einkochen: Welche Gläser wählen?

Es gibt die sogenannten Einweckgläser oder Gläser mit Schraubverschluss. Nehmen könnt ihr Beide nur sauber müssen sie unbedingt sein

Es gibt die sogenannten Einweckgläser oder Gläser mit Schraubverschluss. Nehmen könnt ihr beide, nur sauber müssen sie unbedingt sein (#02)

Generell besteht die Option, zwischen zwei Gläserarten zu wählen: Gläser mit einem Schraubverschluss, die sogenannten Twist-Off-Gläser, müssen nicht im Einkochtopf verschlossen werden. Fällt die Wahl auf die Twist-Off-Gläser, gilt es, das Apfelmus möglichst heiß in die Gläser zu füllen.

Damit sich die Gläser an die Hitze ‚gewöhnen‘ und nicht platzen, ist es ratsam, sie bereits im Vorhinein mit heißem Wasser zu füllen. Das hat, wie bereits oben beschrieben, den Vorteil, dass die Gläser wirklich frei von Rückständen sind und gleichzeitig auf die kommende Hitze vorbereitet werden.

Ist das heiße Mus dann in die Gläser gefüllt, sollten diese sorgfältig zugedreht und verschlossen werden. Damit die Twist-Off-Gläser wirklich luftdicht verschlossen werden, ist es ratsam, die Gläser nach dem Befüllen für längere Zeit auf den Kopf zu stellen und nicht zu bewegen. An einem dunklen und kühlen Ort ist das Mus etwa ein Jahr haltbar.

Spezielle Einmachgläser oder sogenannte Einweckgläser werden durch das Kochen im Einmachtopf haltbar gemacht. Einmachgläser werden in der Regel mit einem Gummiring verschlossen. Durch das 30-minütige Kochen im Einkochtopf bei 90 Grad entsteht ein Unterdruck im Glas, welcher ebenfalls für einen luftdichten Verschluss sorgt. Somit wird das eingekochte Apfelmus ebenfalls haltbar gemacht.

Leckere Rezepte zum Apfelmus einkochen

Apfelgelee: Schmeckt super gut, ist einfach herzustellen und auch als Mitbringsel eine prima Idee.

Apfelgelee: Schmeckt super gut, ist einfach herzustellen und auch als Mitbringsel eine prima Idee. (#03)

Für etwa drei Gläser Apfelmus werden etwa 2 Kilogramm Äpfel benötigt. Wahlweise und abhängig vom Geschmack können dem leckeren Mus folgende Zutaten zugegeben werden:

  1.  Eine Zimtstange, welche mitgekocht werden kann
  2.  Zitronensaft, der für ein etwas säuerliches Aroma sorgt
  3.  Scheiben einer Bioorange, die toll aussehen und für weihnachtliches Aroma sorgen
  4.  Chili gibt dem Apfelmus besonderen Schwung
  5.  Eine Vanilleschote gibt subtilen Geschmack ab

Apfelmus kann mit vielen Extras entsprechend verfeiert werden. Generell kann nahezu alles in die Gläser gegeben werden, um das Apfelmus besonders zu machen. Genießen Sie mit selbst gemachten Apfelmus das ganze Jahr über ein Geschmackserlebnis der besonderen Art – und das Beste: Selbst eingekochtes Apfelmus enthält garantiert nur die Zugaben, die selbst hinein gegeben wurden!


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: Printemps-#01:Stefani Brügge-#02:PhotoSG-#03: Rangzen

Über den Autor

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Lassen Sie eine Antwort hier