Silberfische wirksam bekämpfen

Silberfische sind kleine Tierchen, die etwa einen Zentimeter messen. Ihren besonderen Namen haben die Insekten ihrer silbrig schimmernden Haut zu verdanken. Viele Menschen ekeln sich vor den flinken Insekten, die sich vor allem im feuchten und dunklen Umfeld wohlfühlen: Ob Küche, Bad oder Keller – Silberfischchen sind ungern gesehene Gäste in den heimischen vier Wänden. Mit einfachen Hausmitteln können die Insekten wirksam vertrieben werden, ohne dass gleich handelsübliche Chemikalien in den Einsatz kommen müssen.

Silberfischchen: Überbleibsel aus der Vorzeit der Erde

Lepisma saccharina – das ist der lateinische Name der Insekten. Dieser wissenschaftliche Name beinhaltet das Element ‚saccharina‘, also Zucker. Die Bezeichnung kommt nicht von ungefähr: Die silbernen Insekten lieben Kohlenhydrate und insbesondere Zucker, weshalb die Tierchen in der Umgangssprache auch ‚Zuckergast‘ genannt werden. Biologisch sind die Silberfische der Ordnung der Fischchen zuzurechnen. Die Wissenschaft geht davon aus, dass diese Art der Lebewesen seit mehr als 300 Millionen Jahren existiert.

Silberfischchen sind extrem lichtscheu, nachtaktiv und fühlen sich überall dort wohl, wo es schön schattig ist. Während die Insekten bei Nacht im Haus herumwuseln, halten sie sich bei Tag in den dunklen Ecken einer Wohnung auf: Ob Scheuerleisten, Risse in der Wand oder lose Tapeten – all dies sind typische Orte, an denen Silberfischchen sich wohlfühlen. Neben Wärme lieben die Insekten ebenfalls eine hohe Luftfeuchtigkeit. Räume wie die Küche, das Bad oder der Keller sind aus diesem Grund prädestinierte Lebensräume für die Insekten.

Silberfischchen sind keine Schädlinge im herkömmlichen Sinne – vielmehr sind es die Menschen, die sich vor den Insekten ekeln. Die Lepisma saccharina können Menschen keinen Schaden zufügen und sind meistens auch nicht gesundheitsgefährdend. Lediglich Lebensmittel, die stark von Silberfischen befallen sind, sollten nicht mehr gegessen werden.

Ein starker Befall von Silberfischchen könnte beispielsweise auch die Tapete lockern, hinter der sich die Tierchen verstecken. Trotz der negativen Eigenschaften sind Silberfischchen im eigentlichen Sinne sogar nützlich, da sie sich von Hausstaubmilben ernähren und diese somit eliminieren. Besonders Allergiker profitieren von hungrigen Silberfischchen: Der Kot von Hausstaubmilben ist nämlich Allergie und Schimmelpilz auslösend.

 gelüftete Fenster, für vieles sinnvoll auch Silberfische wohnen nicht gern in trockenen Räumen

gelüftete Fenster, für vieles sinnvoll auch Silberfische wohnen nicht gern in trockenen Räumen (#01)

Silberfische effektiv loswerden: Prävention

Vorsorge ist in der Regel besser als Nachsorge und das ist auch beim Befall von Silberfischchen in der Tat richtig. Sind Silberfischchen im Haus, ist dies ein Zeichen von übermäßig hoher Luftfeuchtigkeit, die eliminiert werden sollte. Ferner empfiehlt es sich, bereits vor dem Auftauchen der silbernen Insekten auf regelmäßiges Lüften zu setzen. Stoßlüften in sich gegenüberliegenden Zimmern sorgt kurzzeitig für einen erhöhten Durchzug und senkt die Luftfeuchtigkeit effektiv. Es ist sinnvoll, pro Tag mindestens zweimal zu lüften, um die Luftfeuchtigkeit im Haus zu verringern.

Weiterhin sollte darauf verzichtet werden, die Wäsche in geschlossenen Räumen zu trocknen. In einem Zimmer ohne Fenster oder mit geschlossenem Fenster kann die Luftfeuchtigkeit nicht entweichen und die kleinen Insekten fühlen sich besonders wohl.

Ein offenes Fenster im Wäscheraum oder im Keller ist also Pflicht. Besser ist es darüber hinaus, frisch gewaschene Wäsche im Garten oder auf dem Balkon zu trocknen. So wird die Problematik der Luftfeuchtigkeit nach draußen verlagert.

Ganz falsch: Wäsche im Bad , der Wohnung trocknen ohne zu lüften, da fühlen sich die Silberfische besonders wohl

Ganz falsch: Wäsche im Bad , der Wohnung trocknen ohne zu lüften, da fühlen sich die Silberfische besonders wohl (#02)

Ebenso wie mit der Wäsche verhält es sich auch mit benutzten Handtüchern. Diese sollten nach der Benutzung nicht im Bad gelagert werden – wiederum könnte sich die Luftfeuchtigkeit immens erhöhen und die Silberfischchen anlocken. Da sich die silbernen Insekten in feuchten Badezimmern wohlfühlen, sollte ebenfalls auf eine gute Lüftung gesetzt werden.

All diese ‚Vorsichtsmaßnahmen‘ tragen dazu bei, dass Silberfischchen gar nicht erst in die Wohnung gelockt werden. Regelmäßiges Lüften ist nicht nur das A und O, um Silberfischchen fernzuhalten, sondern sorgt auch dafür, dass sich keine schädlichen Schimmelpilze bilden.

Silberfische bekämpfen mit diesen Hausmitteln

Ist es einmal soweit und die Silberfischchen sind in den heimischen vier Wänden eingezogen, dann sollte ebenfalls dafür gesorgt werden, dass die Luftfeuchtigkeit nachhaltig gesenkt wird. Weitere Hausmittel zeigen sich effektiv, um die Silberfische zu bekämpfen.

Zunächst ist es ratsam, die Aufenthalts- bzw. Rückzugsorte der Silberfischchen zu beseitigen. Wie eingangs erwähnt, sich die Insekten äußerst lichtscheu und verbarrikadieren sich am Tag gerne hinter der Tapete, in Ritzen oder hinter der Sockelleiste. Aus diesem Grund sollten potenzielle Lieblingsorte beseitigt werden: Fugen bzw. Ritzen können geschlossen werden und lockere Tapeten wieder befestigt werden. Dies entzieht den kleinen Insekten in erster Linie ihr Rückzugsgebiet, was sie in der Regel auch am Bleiben hindert.

Will man die silbernen Tierchen lediglich fangen, jedoch auf den Einsatz der ‚Chemiekeule‘ verzichten, so kann die Vorliebe der Silberfischchen für Kohlenhydrate genutzt werden. Ein Papierstreifen, welcher mit Honig bestrichen wird, lockt die Krabbeltiere an. Diese bleiben auf dem Streifen kleben und können dann vor die Türe gebracht werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen feuchten (Achtung, nicht nass, sondern lediglich angefeuchtet) Lappen am Abend auf dem Boden zu positionieren.

Dieser kann, um die Wirkung zu verstärken, zusätzlich mit Honig oder mit einer geriebenen Kartoffel versehen werden – auch hier wird die Vorliebe der Silberfischchen für stärke- bzw. zuckerhaltige Lebensmittel ausgenutzt. Die Silberfischchen, die sich bei Nacht auf Nahrungssuche begeben, werden von diesem paradiesischen Lappen (feucht, kohlenhydrathaltig und dunkel) angelockt und sammeln sich darunter. Am nächsten Tag kann der Lappen ganz einfach zusammengefaltet und nach draußen gebracht werden. Einzelne Silberfischchen werden mithilfe dieser Methode wirkungsvoll aus den betroffenen Räumen entfernt.

Klebefallen lassen nicht nur Silberfische in die Falle gehen

Klebefallen lassen nicht nur Silberfische in die Falle gehen (#03)

Puderzucker und Klebefallen

Silberfischchen können ebenfalls mit einem weiteren Lebensmittel, was es in nahezu jedem Haushalt gibt, entfernt werden. Hier empfiehlt es sich, wieder auf die Nachtaktivität der Tierchen und ihre Vorliebe für Zucker zu setzen. Eine Tüte, gefüllt mit einer Schicht Puderzucker, sollte bestmöglichst am Abend in einem Raum, der von Silberfischchen befallen ist, positioniert werden. Die hungrigen Insekten werden von dem verlockenden Duft des kohlenhydrathaltigen Zuckers angelockt und können am nächsten Morgen mit der Tüte nach draußen transportiert werden.

Handelsübliche Klebefallen sind eine weitere Option, um die Tiere – besonders bei starkem Befall – effektiv zu beseitigen. Die Klebefallen sind mit Duftstoffen, entweder Sexual- oder Fraßlockstoffe, ausgestattet, die die Silberfischchen anlocken. Betreten die Tierchen die Falle, bleiben sie im Inneren aufgrund eines Klebestreifens hängen und können nicht mehr nach draußen entweichen.

Es empfiehlt sich, beim Einsatz von handelsüblichen Fallen aus gesundheitlichen Gründen auf die Verwendung von Insektiziden zu verzichten. Generell gilt: Silberfischchen können zumeist schon ohne größeren Aufwand durch das Verringern der Luftfeuchtigkeit vergrault werden.


Bildnachweis© Fotolia- Titelbild: fotodrobik-#01:alexmak:#02:Bacho Foto-#03: VRD_

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply