Fussleisten kleben: Nie wieder ohne diesen Lifehack

Endlich, die Renovierung ist geschafft! Die Wände sind tapeziert, der Fußboden ist verlegt. Was nun noch fehlt, sind die Fussleisten, die die unschöne Kante zwischen Fußboden und Wand verdecken und einen gewissen Schutz vor Stoß und Feuchtigkeit bieten.

Verschiedene Methoden stehen zur Wahl, doch das Fussleisten Kleben erweist sich als unschlagbar einfach, schnell und kann ohne große Vorarbeiten durchgeführt werden. Besonders hilfreich: Der Fischer 320 Kilo Kleber!

Fussleisten kleben auf herkömmliche Art: Was für ein Ärger!

Früher einmal wurden Fussleisten an der Wand mit Nägeln oder Schrauben befestigt. Die Haltbarkeit dieser Varianten steht außer Frage, doch zum einen sind sie aufwendig, zum anderen lassen sich die Leisten nicht mehr ablösen, ohne dass sichtbare Schäden zurückbleiben. Das Fussleisten Kleben ist somit die deutlich bessere Wahl. Doch auch hier gibt es immer die gleichen Probleme, wie in Fachkreisen unter Heimwerkern zu hören ist!

Die meisten Heimwerker beklagen sich darüber, dass sie zwar die Fussleisten kleben wollen, dafür aber erst einmal das nötige Zubehör kaufen müssen. Allein die Kartuschenpresse kostet zwischen 10 und 30 Euro und ist danach kaum wiederzuverwenden. Ohne sie kommt der Baukleber aber nicht aus seiner Kartusche heraus, daher stellt sich die Frage, ob die Presse gekauft werden muss oder nicht, gar nicht erst. Bei der Anwendung zeigt sich, wie schwergängig die Kartuschenpresse ist, der Kleber kommt oft urplötzlich in nicht berechenbarer Menge herausgeschossen, nachdem die Presse mit viel Kraft bedient werden musste.

Ebenfalls als Problem identifiziert: Der Baukleber selbst. Die Kartusche kann meist nicht verschlossen werden, also trocknet der nicht benötigte Rest ein und kann weggeworfen werden. Eine kleinere Kartusche kaufen, wenn nur ein geringer Kleberbedarf vorhanden ist? Fehlanzeige, die Kartuschen sind scheinbar nur für Großanwendungen gedacht. Dabei ist das Kleben der Stoßleisten doch die einfachste und schnellste Art, die Renovierungsarbeiten professionell zum Abschluss zu bringen. Meist sind auch nur wenige Vorarbeiten nötig, die sich auf die Schaffung eines ebenen Untergrunds beschränken.

Fussleisten kleben mit Kleber direkt aus der Kartusche total einfach. (Foto: shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)[/caption]

Fussleisten kleben mit Kleber direkt aus der Kartusche total einfach. (Foto: shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Eine einfach und schnelle Lösung Fussleisten zu kleben !

Wer Heimwerkern, die sich mit dem Fussleisten Kleben befassen, zuhört, merkt, dass fast alle die oben genannten Probleme haben. Wir haben uns nun aufgemacht und sind durch die Wiesbadener Baumärkte gestreift. Dort haben wir einen Kleber entdeckt, der das Zeug zum Lifehack hat. Eine total ungewöhnliche Lösung, denn hier kommen Kleberkartusche und Kartuschenpresse in einem Gegenstand daher.

Wer Fussleisten kleben möchte, kann nun sprichwörtlich auf die Tube drücken und das mit einem einzigen Finger! Das kleine Hebelchen der Kartuschenpresse lässt sich nämlich spielend bedienen. Damit wiederum ist auch der Kleber sehr gut zu dosieren und kann in einem gleichmäßigen Strang auf den Fußbodenleisten aufgebracht werden.

Der „Superkleber“ ist der „320 Kilo Kleber“ von Fischer. Der Markenhersteller weiß, worauf es ankommt und hat mit seinem Kleber eine Lösung für alle gefunden, die auf Nageln und Schrauben künftig verzichten wollen. Die Endfestigkeit des Klebers liegt bei 320 kg pro 10 cm² und damit lassen sich sogar Regale und Spiegel oder Garderoben sicher an die Wand kleben.

Der Kleber kommt ohne Weichmacher daher und lässt sich mithilfe eines Spachtels wieder entfernen. Eine Vorbereitung des Untergrunds ist nicht nötig, außerdem lässt sich der Kleber auf vielen verschiedenen Untergründen verwenden. Und: Die Kartusche hat einen Deckel! Damit lässt sie sich sicher wieder verschließen und die Kartusche wartet einfach auf ihren nächsten Einsatz. Und der kommt bestimmt!

Video: Fussleisten kleben: ganz easy und schnell

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Nur fünf Schritte bis zur Vollendung

Die folgende Kurzanleitung gibt einen ersten Überblick über die Arbeiten, die nötig sind, um Fußbodenleisten professionell an die Wand zu bringen:

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 1

    Messen Sie die Wände aus und berücksichtigen Sie bei der Berechnung der benötigen Sockelleisten unbedingt den nötigen Verschnitt.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 2

    Messen Sie die Leisten aus und zeichnen Sie die Schnittstellen an

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 3

    Schneiden Sie die Leisten zu und achten Sie auf die 45 °-Winkelung, wenn Sie keine Eckverbinder nutzen

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 4

    Sie können die Fußleisten befestigen. Beim Verkleben bitte an den Spalt zum Wiederablösen denken

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 5

    Wenn Sie Fußleisten befestigen und Laminat oder Parkett verlegt haben, kürzen Sie nun die überschüssige Unterlegfolie

Bewährte Klebetechniken im Kurzporträt

Verschiedene Klebemittel stehen zur Auswahl, wenn Sie Fussleisten kleben wollen. Auch wenn sie unserer Meinung nach nicht mit dem Fischer Kleber mithalten können, sollen sie doch hier vorgestellt werden, da sie sich im Alltag bereits bewähren konnten:

Checkliste „Montagekleber nutzen“

In einem Strang auf die Stoßleisten auftragen. Leisten an die Wand drücken. Druck für einige Zeit ausüben oder Leisten anstützen. Auf gleichmäßigen Abstand zur Wand achten
Noch eine weitere Möglichkeit ist kleben mit Montagekleber .(Foto: shutterstock – joserpizarro) Noch eine weitere Möglichkeit ist kleben mit Montagekleber .(Foto: shutterstock – joserpizarro)

Vorteile

  • guter Halt auf arbeitenden Untergründen
  • elastischer Halt
  • für viele Materialien geeignet

Nachteile

  • nicht für raue oder mehlende Untergründe nutzbar
  • nicht für alle Untergründe geeignet
  • hoher Druck durch niedrige Anfangsfestigkeit nötig

Checkliste „Kontaktkleber nutzen“

Kleberstränge auf Leisten und Wand auftragen. Leiste andrücken und Druck für einige Zeit halten. Auf gleichmäßigen Abstand zur Wand achten.
Fussleisten kleben Kontaktkraftkleber richtet es sauer,schnell und haltbar  (Foto: shutterstock – Daniel_Santos) Fussleisten kleben Kontaktkraftkleber richtet es sauer,schnell und haltbar (Foto: shutterstock – Daniel_Santos)

Vorteile

  • leichte Anwendbarkeit
  • ausreichend starker Halt
  • für viele Materialien und Untergründe geeignet

Nachteile

  • schwer ablösbar
  • nicht für lockere und unebene Untergründe geeignet
  • hoher Kleberverbrauch beim Fussleisten Kleben

Checkliste „Heißkleber nutzen“

Heißklebepistole erwärmen. Klebepunkte im Abstand von ca. 25 bis 30 cm auf die Sockelleiste bringen. Leiste andrücken. Unbedingt zügig arbeiten!
Fussleisten kleben mit der Heissklebepistole total einfach und schnell (Foto: shutterstock – Daniel_Santos) Fussleisten kleben mit der Heissklebepistole total einfach und schnell (Foto: shutterstock – Daniel_Santos)

Vorteile

  • ausreichender Halt
  • schnelles Arbeiten möglich
  • Arbeit gut allein möglich

Nachteile

  • durch schnelles Trocknen kaum korrigierbar
  • nicht für alle Kunststoffe geeignet
  • keine Flexibilität bei arbeitenden Untergründen

Checkliste „Klebebänder nutzen“

Klebeband auf der Fußleiste aufbringen. Leiste gerade an die Wand halten, gleichmäßig andrücken.Unbedingt ausreichend breites Band nutzen, um die gesamte Leiste gleichmäßig zu befestigen!
Fussleisten kleben auch doppelseitiges Klebeband funktioniert einwandfrei. (Foto: shutterstock – Stocksnapper) Fussleisten kleben auch doppelseitiges Klebeband funktioniert einwandfrei. (Foto: shutterstock – Stocksnapper)

Vorteile

  • sehr einfache Anwendung
  • keine Trocknungszeiten
  • wenig Zeitaufwand nötig

Nachteile

  • nicht korrigierbar
  • von der Wand nur mit Beschädigungen ablösbar
  • nicht auf bröckeligem oder pudrigem Putz anwendbar

Checkliste „Silikon nutzen“

Mithilfe einer Kartuschenpresse einen gleichmäßigen Strang auf die Fußleiste auftragen: Leiste gerade an die Wand halten,bestenfalls zu zweit arbeiten und Leiste fest andrücken. Druck halten, bis die nötige Festigkeit erreicht ist.
Fussleisten kleben Silikon Kleber direkt aus der Tube (Foto: Shutterstock - Papavarin Karnjanaranya) Fussleisten kleben Silikon Kleber direkt aus der Tube (Foto: Shutterstock – Papavarin Karnjanaranya)

Vorteile

  • Fussleisten kleben mit Silikon sehr stark
  • rasches Erreichen der Endfestigkeit
  • flexibler Halt auf arbeitenden Untergründen

Nachteile:

  • schwer ablösbar
  • längerer Andruck nötig
  • nicht für alle Untergründe geeignet

Checkliste „Acryl nutzen“

Auftragung wie bei Silikon. Nach Andrücken noch kurz korrigierbar. Druck kurz halten, bis gewisse Festigkeit gegeben ist.
Fussleisten kleben Acrylkleber einfach, schnell und genau  (Foto: Shutterstock - Papavarin Karnjanaranya) Fussleisten kleben Acrylkleber einfach, schnell und genau (Foto: Shutterstock – Papavarin Karnjanaranya)

Vorteile

  • Halt ausreichend stark
  • gut zu verarbeiten
  • gute Flexibilität bei arbeitenden Untergründen

Nachteile:

  • Befestigen der Leisten am besten mit zwei Personen
  • ebener, trockener, nicht bröckelnder Untergrund nötig
  • Arbeit mit separater Kartuschenpresse

Diese Befestigungsmöglichkeiten als Alternative zum Kleben

Wir wissen, dass Heimwerker kreativ sind und nach immer neuen Lösungen streben. Wir stellen daher auch drei Alternativen zum Fussleisten Kleben vor, wenngleich diese in Aufwand und Risiko nicht mit dem Anbringen per Kleber vergleichbar sind:

  • Clips

    Clips sind super: Bohren Sie Löcher für die Halterungen in die Wand und schrauben Sie diese fest. Auf die Clips müssen später nur noch die Sockelleisten geklickt werden. Der Vorteil dieser Methode liegt eindeutig darin, dass die Leisten zum Beispiel beim Renovieren ohne Beschädigungen abgenommen werden können. Vor dem Bohren sollten Sie aber in Erfahrung bringen, wo sich eventuell Stromleitungen in der Wand befinden.

  • Nägel

    Das Anbringen mit Nägeln eignet sich nicht für Stoßleisten, die leicht splittern oder brechen können. Kunststoffleisten kommen daher nicht infrage und sind eher mit anderen Methoden zu befestigen. Die Nägel werden einfach eingeschlagen und eignen sich für die meisten Untergründe, die nicht zu hart oder zu bröselig sind. Ein Abbrechen oder Verbiegen der Nägel muss tunlichst vermieden werden! Wichtig: Bitte genau zielen, denn wenn der Hammer neben den Nagelkopf schlägt, gibt das unschöne Schandflecken auf der Fußleiste.

  • Schrauben

    Die Schrauben werden von oben durch die Fußleiste gedreht, daher bleiben die Schraubenköpfe sichtbar. Sie sollten daher entweder gar nicht auffallen oder ein optischer Hingucker werden. Wichtig auch: Unbedingt genau arbeiten, denn wie beim Nageln können sich Fehler sehr unschön zeigen. Das Schrauben ist ein ungleich höherer Aufwand gegenüber dem Fussleisten Kleben, denn nach dem Setzen der Bohrlöcher müssen die Dübel eingeschlagen werden, erst danach kann mit dem Anschrauben begonnen werden.

Letzte Tipps zum Fussleisten Kleben

All die Alternativen sind uninteressant, wenn Sie den richtigen Kleber haben und die Fussleisten kleben wollen. Doch auch dabei kann eine Menge schiefgehen, wenn Sie nicht einige grundsätzliche Punkte beachten:

Leitungen finden

Wie bereits angesprochen wurde, sollten Sie sich unbedingt darüber informieren, wo sich im Haus Leitungen befinden, wenn Sie die Sockelleisten nageln oder schrauben wollen. Doch auch beim Kleben ist es gut zu wissen, wo sich die Leitungen befinden, falls Sie doch einmal wegen eines Defekts an diese heranwollen oder ergänzend zum Schrauben die Fussleisten kleben wollen. Handwerker verlegen Elektroleitungen inzwischen etwas höher in der Wand, sodass sich das Leitungsproblem vor allem bei älteren Häusern stellt.

Untergrund bearbeiten

Der Untergrund muss trocken und fettfrei sein, damit der Kleber gut haften kann. Außerdem sollten Sie vor dem Verlegen (und schon vor dem Ankleben der Tapete) dafür sorgen, dass der Untergrund eben ist. Spachteln Sie Unebenheiten nötigenfalls und schleifen Sie diese ab. Ist der Untergrund uneben, sorgt das für unterschiedliche Spannungen in der angeklebten Leiste. Diese kann sich dadurch an einigen Stellen wieder lösen.

Nahtstellen bedenken

Wenn Sie Stoßleisten verlegen wollen, bedenken Sie bitte die Nahtstellen. Verwenden Sie so viele Leisten wie möglich, ohne dass diese geschnitten werden müssen. Sie erzeugen eine schönere Optik, wenn jede Leiste möglich wenig Unterbrechungen aufweist. Außerdem reduzieren Sie Ihren eigenen Arbeitsaufwand, der umso höher ist, je mehr Sie messen und schneiden müssen. Überlegen Sie sich auch, ob Sie eher Eckverbinder wählen oder die betreffende Sockelleiste um die Ecke führen wollen. Bei Letzterem benötigen Sie einen Gehrungssäge, um den entsprechenden Gehrungsschnitt zu machen. Solche Sägen können Sie kostengünstig im Baumarkt leihen.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Fußleisten kleben geht das?

    Ja es funktioniert, sogar sehr gut. Ich habe es auch nicht geglaubt aber es ist ne prima, schnelle und saubere Sache.

    Wohnung renovieren klar mal neue Farbe an die Wand bringen auch gut, wenn nicht die lästigen Fußleisten wären. Ob nageln, schrauben oder tackern alles zeitaufwendig und nervig obendrein.

    Mit diesem Kleber von Fischer geht das Ruck Zuck.

    Ich bin gespannt -:)

Leave A Reply