6 ausgefallene Weihnachtsplätzchen: Rezepte, die nicht jeder kennt!

Was ist eigentlich das Schönste an der Zeit vor Weihnachten? Viele Frauen und Männer lieben es, sich schon vor der Adventszeit mit Zimtsternen, Butterplätzchen und dem Backen mit Schokolade zu beschäftigten.

Spätestens zur besinnlichen Adventszeit lieben wir den Duft von Glühwein, Kardamom und Zimt: Bereitet es nicht deshalb große Freude, sich beim Ausstechen von Butterplätzchen wieder einmal mit Freunden oder Familie zu beschäftigen? Jedes selbstgebackene Geschenk, wie der Plätzchen-Teller, ist ein besonderes Präsent für Jung und Alt. Im Sinne der Nachhaltigkeit zählt wieder das selbst zubereitete Geschenk ganz besonders.

Deshalb stellen wir hier ausgefallene Weihnachtsplätzchen Rezepte vor:

Wir alle kennen Zimtsterne – hier allerdings stellen wir absolut ausgefallene Weihnachtsplätzchen vor.

Wir alle kennen Zimtsterne – hier allerdings stellen wir absolut ausgefallene Weihnachtsplätzchen vor.(#01)

Vegane Zimtsterne

Wir alle kennen Zimtsterne – hier allerdings stellen wir absolut ausgefallene Weihnachtsplätzchen vor. Wetten, mit diesem Gebäck werden Bäcker nicht nur bei Freunden der veganen Ernährung Punkte sammeln? Schließlich liegt es voll und ganz im Trend, Tier und Umwelt zu schützen und vegan zu leben.

Zutaten für ca. 2 Backbleche ausgefallene Weihnachtsplätzchen:

  • 350 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Puderzucker
  • 100 g Reismehl (bei Bedarf etwas mehr)
  • 2 TL Zimt
  • 8 EL Wasser
  • 1 EL Zitronensaft

Für den Zuckerguss der Sterne:

  • 100 g Puderzucker
  • Wasser
  • Zitronensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig werden zu einer festen Masse geknetet. Der Teig für die Zimtsterne sollte sich gut ausrollen lassen und nicht kleben.  Nun wird der Teig ausgerollt und die Sterne ausgestochen. Die auf dem Backblech liegende Zimtsterne trocknen nun für 5 Stunden, bevor sie im Ofen bei etwa 200 °C (vorgeheizt) für ca.  5  Minuten gebacken werden. Dabei ist es wichtig, dass die Sterne ihren weichen Kern behalten.

Für den Guss wird Puderzucker mit einigen Tropfen Wasser und Zitronensaft verrührt. Die gebackenen Zimtsterne nun mit dem dickflüssigen Zuckerguss bestreichen und trocknen lassen.

Tipp: Diese Sterne halten in einer verschlossenen Blechdose als ausgefallene Weihnachtsplätzchen einige Wochen.

 Ausgefallene Weihnachtsplätzchen der besonderen Art sind jedenfalls diese kleinen Alkohol-Schoko-Bomben.

Ausgefallene Weihnachtsplätzchen der besonderen Art sind jedenfalls diese kleinen Alkohol-Schoko-Bomben.(#02)

Whiskykugeln: Viel mehr als nur ausgefallene Weihnachtsplätzchen

Wir alle kennen Rumkugeln. Warum sollten wir den Teller mit Schoko und Butterplätzchen nicht einmal mit besonderem Konfekt bereichern? Längst schon lieben wir kleine Pralinen, die für den besonderen Moment zur besinnlichen Advents- und Weihnachtszeit sorgen. Ausgefallene Weihnachtsplätzchen der besonderen Art sind jedenfalls diese kleinen Alkohol-Schoko-Bomben.

Zutaten für ca. 20 Stück:

  • 250 ml Sahne
  • 300 g Kuvertüre oder Schokolade zum Kochen
  • 4 EL Whisky (je hochwertiger der Alkohol, desto besser die Whiskykugeln)
  • 3 EL geriebene Haselnüsse
  • dunkles Kakaopulver zum Wälzen

Zubereitung:

Die Sahne wird aufgekocht und die Schokolade langsam darin geschmolzen. Nun rühren Bäcker alle anderen Zutaten (bis auf das Kakaopulver) unter und lassen die Masse über Nacht erkalten. Am nächsten Tag werden ca. 20-25 kleine Kugeln geformt und in dem gesiebten Kakaopulver gewälzt. Die kleinen Kugeln können als außergewöhnliches Konfekt nun in kleine, dekorative Papierförmchen gelegt werden. Sieht das nicht sehr lecker auf Ihrem Plätzchen-Teller aus?

Tipp: Am besten werden die Whiskykugeln in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank aufbewahrt, damit sie noch lange lecker schmecken. Wetten, ausgefallene Weihnachtsplätzchen wie diese begeistern alle Beschenkten?

Was wäre Weihnachten nur ohne Nüsse, Mandeln und den berauschenden Duft feinster Aromen?

Was wäre Weihnachten nur ohne Nüsse, Mandeln und den berauschenden Duft feinster Aromen?(#03)

Walnuss-Balsam-Kekse mit Balsamico

Was wäre Weihnachten nur ohne Nüsse, Mandeln und den berauschenden Duft feinster Aromen? Auf den ersten Blick ist dieses Gebäck, das aus frischen Walnuss-Kernen besteht, ein ganz normales Backwerk. Der Balsamico-Essig macht dieses Zuckergebäck jedoch zu besonders ausgefallenen Weihnachtsplätzchen. Schließlich liegt es mehr als im Trend der Zeit, einen Hauch von delikater Note in Süßspeisen und Plätzchen zu zaubern, oder?

Zutaten für ca. 30 Kekse:

  • 100 Gramm Walnusskerne
  • 4 EL Balsamico-Essig
  • 330 g Mehl (Type 550)
  • 200 G brauner Zucker
  • ¾ TL feines Meersalz
  • 175 g Butterschmalz

Zubereitung:

Am besten werden die Walnüsse selbst geknackt und zerstoßen. Wer keine Zeit für diese Arbeit hat, kauft Walnusskerne in der Tüte. Wichtig ist, dass diese erst gehackt, über Nacht trocknen dürfen und erst am nächsten Tag fein gemahlen werden. So kann sich das Aroma der Walnusskerne perfekt entfalten. Sind nun die Nüsse fein gemahlen, wird das Butterschmalz aufgekocht. Anschließend kommen 125 g braunen Zucker,  Balsamico-Essig, Nüsse,  Meersalz und Mehl hinzu.

Nun wird die Masse zu einem festen Teig geknetet, der nicht kleben sollte. Jetzt dürfen ausgefallene Weihnachtsplätzchen ausgestochen werden. Im Anschluss werden die Kekse bei 180 °C goldbraun gebacken. Die leicht abgekühlten, ausgefallenen Weihnachtsplätzchen dürfen nun in dem restlichen braunen Zucker gewälzt werden.

So schmecken die „Ausstecherle“ von Glocken, Monden, Nikoläusen, Sternen und Tiermotiven besonders fein.

Tipp: Was wäre nur Weihnachten und die Backkunst ohne Kinder? Einfache Motive zum Ausstechen erfreuen vor allem Kinder, die bei der Weihnachtsbäckerei fleißig mithelfen. Ausgefallene Weihnachtsplätzchen unterstützen diese Tradition. Ein tolles Rezept, oder?

Wenn es einmal schnell hergehen muss und man dennoch nicht auf selbstgebackene Plätzchen verzichten möchten, ist dieses Schoko-Gebäck genau das Richtige.

Wenn es einmal schnell hergehen muss und man dennoch nicht auf selbstgebackene Plätzchen verzichten möchten, ist dieses Schoko-Gebäck genau das Richtige.(#04)

Nutella Plätzchen für Eilige

Wenn es einmal schnell hergehen muss und man dennoch nicht auf selbstgebackene Plätzchen verzichten möchten, ist dieses Schoko-Gebäck genau das Richtige. Schließlich sollten kleine Träume zu Advent von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen erfüllt werden, oder? Der Vorteil bei diesem Rezept für ausgefallene Weihnachtsplätzchen besteht darin, dass sich meist alle Zutaten ohnehin schon zu Hause im Schrank finden. Somit erspart man sich den Einkauf.

Zutaten für ein großes Blech:

  • 200 g Nuss-Nougat-Creme
  • 1 Ei
  • 150 Gramm Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Puderzucker
  • eventuell Schoko-Flocken, Krokant oder Nusskerne zum Bestreuen

Zubereitung:

Mehl, Backpulver und Ei werden vermengt, es kommt das weiche Nutella hinzu, das nicht zu warm sein sollte. Nun können alle Zutaten zu einem Teig geknetet. Diese können dann im Kühlschrank ruhen. Nun dürfen kleine Kugeln geformt und auf dem Backblech aufgereiht werden. Die Kekse aus Nutella zerlaufen leicht.

Nun kommt das Backblech bei 180 °C in den vorgeheizten Backofen. Danach wird das Gebäck mit Puderzucker bestäubt und in einer gut verschließbaren Blechdose aufbewahrt. Wer möchte, kann die Plätzchen auch mit einer einfachen Glasur bestreichen und mit Nusskernen oder Krokant bestreuen.

Tipp: Um ausgefallene Weihnachtsplätzchen zu zaubern, werden zwei Kekse mit Schoko-Creme zusammengeklebt oder die Kekse mit feinen Schokostreifen aus geschmolzener Kuvertüre verziert. Das sieht nicht nur schön aus, sondern vollendet den Geschmack.

Dieses Rezept ist für alle gedacht, die auch nach der Weihnachtszeit nicht zu viele Kilos auf den Rippen tragen möchten.

Dieses Rezept ist für alle gedacht, die auch nach der Weihnachtszeit nicht zu viele Kilos auf den Rippen tragen möchten.(#05)

Low Carb Mandelplätzchen: für alle, die sich bewusst ernähren

Es ist in aller Munde: Die Ernährung im Sinne von Low Carb. Was macht diese Ernährung besonders einzigartig? Keiner verzichtet dabei grundsätzlich auf Genuss – vielmehr vermeiden Nutzer Kohlenhydrate. Vor allem ungesunde Kohlenhydrate in Form von nur kurz sättigendem Zucker werden bei Low Carb grundsätzlich ausgespart. Dieses Rezept ist für alle gedacht, die auch nach der Weihnachtszeit nicht zu viele Kilos auf den Rippen tragen möchten.

Zutaten für ca. 2 Backbleche:

  • 150 g Mandelmehl
  • 0,5 TL Backpulver
  • 100 Gramm Butter
  • 2 EL Xylitol (Xylit, oder anderer Zuckerersatz)
  • 60 Gramm Eiweiß (Eiweißpulver, am besten mit Vanillegeschmack)
  • 2 Eier
  • Buchweizenmehl (zum Bestreuen der Arbeitsfläche)

Zubereitung:

Das spezielle Mandelmehl mit Backpulver mischen, alle anderen Zutaten hinzugeben und schnell zu einem glatten Teig kneten. Den Teig, damit er gut und leicht verarbeitet werden kann, für eine Stunde als Kugel in den Kühlschrank legen. Nun rollen Bäcker den Mürbeteig aus und stechen kleine Plätzchen aus. Wie immer dürfen hier Freunde oder Kinder mithelfen. Das fördert den Gemeinschaftssinn. Nun backen die Plätzchen bei ca. 180 °C im vorgeheizten Ofen goldgelb. Im Grundsatz sind ausgefallene Weihnachtsplätzchen nun fertig.

Passionierte Genießer möchten sich vor allem im Sinne von Low Carb mit möglichst wenigen Kohlenhydraten ernähren und die Kekse verzieren? Dafür werden die Mandelplätzchen mit Schokolade mit hohem Kakao-Anteil bestrichen. Diese dunkle Schokolade enthält deutlich weniger Zucker als normale Schoko-Glasur aus Vollmilchschokolade.

Tipp: Soja- und Buchweizenmehl ist eine gute Alternative zu normalem Mehl zum Backen. Mit diesem Mehl erzielen Bäcker gute Ergebnisse bei allen Keksen, die zur Advents- und Weihnachtszeit genascht werden.

Ingwer ist eine feine Wurzel, die mit ihrer außergewöhnlichen Schärfe in der modernen Küche schon einige Jahre auch in Deutschland begeistert. Wie lässt sich in ausgefallene Weihnachtsplätzchen die exotische Note zaubern? M

Ingwer ist eine feine Wurzel, die mit ihrer außergewöhnlichen Schärfe in der modernen Küche schon einige Jahre auch in Deutschland begeistert. Wie lässt sich in ausgefallene Weihnachtsplätzchen die exotische Note zaubern? (#06)

Ingwer-Zitrone-Rauten: Ausgefallene Weihnachtsplätzchen mit dem Hauch von Schärfe im Gebäck

Ingwer ist eine feine Wurzel, die mit ihrer außergewöhnlichen Schärfe in der modernen Küche schon einige Jahre auch in Deutschland begeistert. Wie lässt sich in ausgefallene Weihnachtsplätzchen die exotische Note zaubern? Mit unserem Rezept, das einfach und schnell herzustellen ist, werden Liebhaber von Ingwer begeistert backen. Gerade zur Backzeit am Jahresende muss es schließlich nicht nur nach Glühwein, Zimt und Lebkuchen duften, oder?

Zutaten für ein Blech von ca. 60 Rauten:

  • 125 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 250 g geriebene halbbittere Schokolade
  • 125 g kandierter Ingwer, in kleine Würfel geschnitten
  • 100 g Rosinen
  • 1 Pack Backpulver
  • 250 g Mehl
  • Kuchenglasur oder flüssige Schokolade

Zubereitung:

Butter und Zucker kommen in eine große Rührschüssel. Nun werden nach und nach Eier hinzugefügt. Alle Zutaten werden in kleinen Schüsselchen vorbereitet und Schritt für Schritt zum Teig beigemengt. Am Schluss kommen Mehl und Backpulver drunter. Der Rührteig muss eine streichfähige Masse sein, die man in ähnlicher Form bei einem Marmor- oder Rührkuchen kennt. Nun kommt der fertige Teig auf das Backblech.

Gebacken wird bei 185°C Grad für 25-30 Minuten. Nun lassen Sie die Kuchenplatte auskühlen. Ausgefallene Weihnachtsplätzchen werden nun vollendet, wenn ein saftiger Guss von flüssiger Schokolade auf die gesamte Gebäck-Platte gestrichen wird. Jetzt schneiden Bäcker den saftigen Kuchen in kleine Rauten. Die Schärfe des Ingwers verleiht diesem Rezept die individuelle Note.

Tipp: Wer keine Rosinen mag, kann diese natürlich aus dem Rezept streichen. Doch gerade die Mischung aus Rosinen und Ingwer macht ausgefallene Weihnachtsplätzchen erst so besonders.

Wetten, dass gemeinsam gebackene Kekse Jung und Alt begeistern werden? Ausgefallene Weihnachtsplätzchen werden dabei auf jeden Fall zu echten Liebhaberstücken.

Wetten, dass gemeinsam gebackene Kekse Jung und Alt begeistern werden? Ausgefallene Weihnachtsplätzchen werden dabei auf jeden Fall zu echten Liebhaberstücken.

Fazit:

Wetten, dass gemeinsam gebackene Kekse Jung und Alt begeistern werden? Ausgefallene Weihnachtsplätzchen werden dabei auf jeden Fall zu echten Liebhaberstücken. Auch wenn es natürlich gerade die traditionellen Rezepte sind, die an Weihnachten nicht fehlen dürfen, so sind auch kleine Besonderheiten in der Keksdose eine tolle Sache. Eine ausgefallene Note bekommen die Plätzchen übrigens auch dann, wenn sie schön drapiert werden. Eine ansprechende Keksdose mit lustigem oder stilvollem Motiv kann eine gute Wahl sein.

Der Vorteil dabei ist, dass ausgefallene Weihnachtsplätzchen so länger frisch bleiben und ihren knackigen Geschmack nicht verlieren, der die schöne Note natürlich ebenfalls unterstreicht und für einen besonderen Charme beim Genuss sorgt.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Rawpixel.com  -#01: Marka777 -#02: Nataliia Sirobaba-#03: _ Ildiko Szanto-#04: _ltummy  -#05: etitarenko-#06: Mutantur -#07:  Evgeny Atamanenko

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply