Badteppiche: noch modern oder schon altmodisch?

0

Badteppiche sind die Antwort auf kalte, rutschige Fliesen und auf den Wunsch, nach der Dusche oder nach dem Baden auf etwas Weiches, Kuscheliges und Flauschiges treten zu können. Das Schöne: Sie sind immer noch modern.

Badteppiche: Zweckmäßige Textilien mit Wohlfühlgarantie

Moderne Badteppiche sind mit den früheren Modellen, die schwer getrocknet sind und ständig einen unangenehmen Geruch absonderten, nicht mehr zu vergleichen. Sie tragen heute zum Wohlbefinden bei, fügen sich bei geschickter Wahl ins Baddesign ein und sorgen dafür, dass die Benutzung des Bades sicherer wird. Wer einmal mit nassen Füßen nach der Dusche auf den Fliesen ins Rutschen kam, wird nie wieder auf einen Badteppich verzichten wollen!

Das müssen Badteppiche können

Badteppiche sollen heute nicht mehr nur einfarbig oder kariert sein. Sie sollen sich in das Design des Bades einfügen und dieses betonen, dürfen auch einen gewollten Stilbruch darstellen.

Gleichzeitig gilt es, noch weiteren Anforderungen gerecht zu werden:

  • Passende Größe

    Badteppiche sollten den Bereich, der mit nackten Füßen betreten wird, komplett abdecken. Das gilt vor der Wanne ebenso wie vor der Dusche und vor dem Waschbecken. Bei Doppelwaschbecken muss ein entsprechend größeres Modell des Badvorlegers gewählt werden.

  • Die Florhöhe

    Verschiedene Modelle der Teppiche für das Bad haben unterschiedliche Florhöhen. Von der Florhöhe wiederum ist es abhängig, wie flauschig ein Badteppich ist. Kurze Schlingen sind eher fest, langflorige Teppiche gleichen fast einem Kissen. Sie lassen sich aber auch schwerer reinigen. Leben also Haustiere im Haus, verfangen sich gern deren Haare im langflorigen Badteppich.

  • Die Sicherheit

    Da es im Bad durch Feuchtigkeit und Wasser rasch sehr rutschig und damit gefährlich werden kann, sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden. Der Badteppich sollte daher unbedingt eine Beschichtung an der Unterseite aufweisen, die rutschhemmend ist. Wichtig: Diese Beschichtung muss für Fußbodenheizungen geeignet sein, wenn eine solche im Bad verbaut wurde.

  • Die Pflegeleichtigkeit

    Badteppiche sollten auf jeden Fall waschbar sein, da sich hier rasch Keime und Bakterien ansiedeln. Außerdem sollten sich Fusseln und Härchen durch Absaugen und Ausschütteln entfernen lassen.

Badteppiche sollten auf jeden Fall waschbar sein, da sich hier rasch Keime und Bakterien ansiedeln. ( Foto: Shutterstock- Artazum)

Badteppiche sollten auf jeden Fall waschbar sein, da sich hier rasch Keime und Bakterien ansiedeln. ( Foto: Shutterstock- Artazum)

Zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten für Badvorleger

Badvorleger lassen sich nicht nur im Bad verwenden. Gern werden sie auch in Hobbykellern genutzt oder kommen als flauschiger Vorleger in Kinder- und Spielzimmern zum Einsatz. Haustierfreunde unterlegen damit gern die Schlafplätze von Hunden und Katzen oder polstern deren Körbchen damit aus.

Sogar im Schlafzimmer können sie als Bettvorleger genutzt werden. Kurzum: Badvorleger kommen je nach Design und Florhöhe überall dort zum Einsatz, wo eine angenehme Möglichkeit zum Stehen, Spielen oder Liegen gesucht wird. Dank verschiedener Vorlegergrößen können diese perfekt passend ausgewählt werden.

Badteppiche kaufen: Die Auswahl des passenden Vorlegers

Die meisten Menschen kaufen Badteppiche nach deren Aussehen. „Dieser hat ein hübsches Muster, den nehme ich!“, mag aber nicht in allen Fällen die richtige Herangehensweise sein. Farbe und Muster sind nicht alles, denn wie bereits erwähnt wurde, kommt es auch auf weitere Kriterien an.

Badteppiche peppen die Badezimmer mit ihren Farben und Formen auf ( Foto: Shutterstock-New Afrika )

Badteppiche peppen die Badezimmer mit ihren Farben und Formen auf ( Foto: Shutterstock-New Afrika )

Auf Form und Farbe achten

Badezimmer sind sehr verschieden, und während die einen eher wie ein Schlauch gestaltet sind, bieten die anderen eine große Freifläche. Badteppiche können dementsprechend einzeln verwendet oder auch mit anderen Vorlegern kombiniert werden. Die meisten Sets beinhalten zwei Vorleger, wobei einer für die Wanne und einer für die Toilette ist.

Teilweise wird dazu ein Bezug für den Toilettendeckel geboten, doch da immer weniger Kunden auf diese Deckelbezüge schwören, sind sie mittlerweile überwiegend einzeln und nicht mehr im Set mit den Vorlegern erhältlich. So hat jeder die Wahl, sein Bad mit Teppichen zu gestalten, wie es gerade beliebt. Tipp: Ein dritter Badteppich vor dem Waschbeckenbereich ist besonders angenehm beim morgendlichen Zähneputzen und Frisieren!

In Bezug auf die Formen gibt es mittlerweile ebenso verschiedene Möglichkeiten wie bei den Farben. Klassische rechteeckige Varianten sind ebenso erhältlich wie runde oder ovale Badvorleger. Auch kleine Wolken, Boote oder Muscheln sowie Fische sind erhältlich, was sich vor allem für Familien mit Kindern empfiehlt. Die Kleinen werden begeistert sein! Wichtig ist aber auch, dass der Badteppich zum übrigen Badezimmer passt, auch wenn natürlich erlaubt ist, was gefällt.

Ein modernes Bad mit viel Schwarz und Chrom wird kaum bunte Badvorleger vertragen, wobei diese sicherlich ein wenig Farbe ins Spiel bringen. Meist werden hier aber eher dunkel Teppiche kombiniert. Ein Bad mit viel Holz profitiert von Vorlegern, die in sanften Braun- oder Grüntönen gehalten sind.

Ohne einen Badteppich erscheint ein Badezimmer nackt und leer ( Foto: Shutterstock-Pixel Shot)

Ohne einen Badteppich erscheint ein Badezimmer nackt und leer ( Foto: Shutterstock-Pixel Shot)

Eine Frage der Sicherheit

Sicherheit im Bad ist auf zweierlei Arten zu sehen. Zum einen geht es um den Schutz vor Keimen und Bakterien, zum anderen um die Rutschhemmung. Damit Badteppiche nicht zu Keimschleudern werden, sollten sie regelmäßig gewaschen werden. Außerdem ist es ratsam, dass der Flor nicht länger als zwei Zentimeter ist. Bei einem längeren Flor oder auch bei sehr festen Teppichen ist die Trocknung nur eingeschränkt möglich. Diese Vorleger brauchen viel zu lange, um wieder zu trocknen, wenn hier jemand mit nassen Füßen draufstand. Schimmel kann sich rasch bilden.

Wichtig ist des Weiteren die rutschhemmende Unterseite, die bei sehr dünnen Vorlegern meist nicht gegeben ist. Dann besteht aber die Gefahr, dass jemand, der auf den Vorleger tritt, einfach ausrutscht. Eine Beschichtung durch eine Gummierung oder Latexnoppen ist empfehlenswert. Tipp: Wegen der Beschichtung sollte beim Waschen auf Weichspüler verzichtet werden. Dieser kann Gummi, Latex oder Silikon regelrecht aufweichen.

Badteppiche richtig reinigen und lange Freude an den Vorlegern haben

Ein Badteppich ist kein Saisonartikel und wird nicht alle paar Monate ausgetauscht. Es kommt darauf an, den Badvorleger richtig reinigen zu können, damit er möglichst langlebig ist und immer noch schön aussieht.

Badvorleger aus Baumwolle sind besonders empfehlenswert, denn sie sind in der Regel allergikerfreundlich und können leicht gewaschen werden. Allerdings brauchen sie deutlich länger, um zu trocknen. Bei einer Kunststofffaser hingegen ist die Trocknung sehr rasch möglich, gleichzeitig ist die Scheuerfestigkeit hoch. Dafür lassen sich Kunstfaser-Badteppiche nicht so heiß waschen.

Zur täglichen Grundpflege ist es empfehlenswert, den Vorleger einfach auszuschütteln. ( Foto: Shutterstock-_Edvard Nalbantjan )

Zur täglichen Grundpflege ist es empfehlenswert, den Vorleger einfach auszuschütteln. ( Foto: Shutterstock-_Edvard Nalbantjan )

Die richtige Pflege für den Badvorleger

Zur täglichen Grundpflege ist es empfehlenswert, den Vorleger einfach auszuschütteln. Damit lösen sich Haare und Schmutzpartikel einfach heraus, außerdem werden die Fasern wieder lockerer und richten sich auf. Auch der Staubsauger kann zum Einsatz kommen, allerdings holt er erfahrungsgemäß kleine Sandkörper nicht vom Boden des Vorlegers, weil vorher die Florfasern zu einer Seite gedrückt werden. Das Absaugen kann jedoch auch mit dem Abschütteln kombiniert werden, damit lässt sich die größte Reinheit erzielen.

Je nach Häufigkeit der Nutzung sollten die Badvorleger alle zwei Wochen oder sogar wöchentlich gewaschen werden. Dabei sollte auf die Pflegehinweise geachtet werden, die seitens des Herstellers auf dem Wäscheschildchen angebracht wurden. Die meisten Vorleger lassen sich mit einem Fein- oder Colorwaschmittel reinigen, meist bei 40 °C. Sind keine Kunstfasern enthalten, ist das Waschen oftmals sogar bei bis zu 60 °C möglich, allerdings sollte auch die Beschichtung auf der Unterseite für diese Temperaturen geeignet sein.

Tipp: Viele Badvorleger fusseln stark, zumindest bei den ersten Waschgängen nach dem Kauf. Es ist daher empfehlenswert, sie in einem Wäschenetz zu waschen, damit ein Großteil der Flusen im Netz statt in der Waschmaschine bleibt. Außerdem sollten die Teppiche für das Bad nicht mit anderer Wäsche zusammen gewaschen werden.

Badvorleger gehören bitte nicht in den Trockner! Die Hitze dort könnte die Farben schädigen, sie wirken weniger intensiv und leicht vergraut. Außerdem kann die Beschichtung der Rückseite angegriffen werden. Aus diesem Grund gehören Badvorleger auch nicht auf die Heizung, wenn sie trocknen sollen. Die Hitze ist zu groß, die Beschichtung würde leiden. Besser ist es, sie schonend an der Luft trocknen zu lassen.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier