Crash Diät: schnell abnehmen leichtgemacht!?

Wer sich dazu entschlossen hat, endlich ein paar Kilogramm abzunehmen, möchte sein Vorhaben mit einem schnellen Erfolg belohnt haben. Eine Crash Diät muss her, bei der binnen kürzester Zeit viele Pfunde purzeln. Doch so schön die Idee auch sein mag, ist sie dennoch sehr unrealistisch. Denn der Körper lässt sich nicht austricksen und passt seinen Kalorienverbrauch der verminderten Energiezufuhr an.

Was ist eine Crash Diät bzw. was bedeutet das?

Der Name Crash Diät verrät eigentlich schon alles, es geht in erster Linie darum, binnen kurzer Zeit viel Gewicht zu verlieren. Wer aber gesund abnehmen möchte, ist damit schlecht beraten, denn gut ist das nicht. Bei der Crash Diät werden nur noch wenige Kalorien aufgenommen, das Maß liegt bei maximal 800 am Tag. Das ist weniger als die Hälfte der empfohlenen Energiemenge! Der Stoffwechsel soll so dazu gebracht werden, an die Fettreserven zu gehen. Die Pfunde sollen schwinden und der Abnehmwillige dauerhaft schlank sein. Leider gilt auch hier wieder das Motto: Alles Gute ist nicht beisammen. Daher zeigt sich nach wenigen Tagen, dass die Waage scheinbar stagniert und kein Kilogramm weniger anzeigt.

Der Grund: Der „Diätkörper“ hat seinen eigenen Verbrauch zurückgefahren und denkt nicht im Traum daran, an die Fettdepots zu gehen. Diese werden bewahrt, falls noch schlechtere Zeiten kommen. Erst einmal geht es an die Muskeln – damit werden Energieverbraucher reduziert und das Eiweiß der Muskeln stellt rasch Energie bereit. Die Grundfunktionen des Körpers sind damit abgesichert, allerdings liegt dieses Prozedere nicht ganz im Sinne des Erfinders bzw. desjenigen, der ein wenig abnehmen möchte.

Video:Schnell abnehmen in kurzer Zeit – Crash Diäten – Wirklich so ungesund?

Wann ist eine Crash Diät empfehlenswert?

Die Crash Diät kann nie eine Empfehlung bekommen, denn sie ist einfach ungesund. Kurzzeitig kann sie aber dafür sorgen, dass der Bikini passt und die Strandfigur ein wenig besser aussieht.
Eine Crash Diät ist wie viele andere Diäten eine Mono-Diät, das heißt, der Abnehmwillige setzt nur auf eines oder wenige Lebensmittel, die aufgenommen werden. Langfristig gesehen ergibt sich damit natürlich ein Mangel, der sogar gefährlich werden kann.

Leider kommt bei fast jeder Crash Diät spätestens am dritten Tag der große Heißhunger mit Lust auf alles, was dick macht und ungesund ist. Der Körper sendet eindeutig das Signal, dass er schnell verfügbare Energie braucht – kein Mensch hat wohl bei Diäten Heißhunger auf grüne Gurken oder Tomaten. Hamburger und Schokolade liefern diese Energie und so lechzt der Diätwillige nach genau diesen Lebensmitteln. Wer seiner Sehnsucht nachgibt, kann der Waage fast dabei zusehen, wie sie wieder nach oben ausschlägt.

Ade, du schöner Abnehmerfolg, komm bloß wieder! Das wird aber mit jeder Crash Diät schwieriger, weil so ein Menschenkörper nun weiß, dass er seinen Energieverbrauch dauerhaft reduzieren muss. Immerhin scheint es doch immer wieder Hungersnöte zu geben! Vorsicht ist besser als Nachsicht, also lässt er die Fettpolster unangetastet und packt lieber noch was drauf. Ein Jojo-Effekt vom Feinsten hat sich eingestellt!

Video:Moderne Crash Diäten – Top Form in 2 Wochen!?

Crash Diät: Welche Varianten gibt es?

Allen Crash Diäten ist gemein, dass sie darauf abzielen, mit Verzicht das Traumgewicht zu erreichen. Folgende Varianten sind besonders beliebt:

– Die Ananas-Diät
Die Ananas-Diät ist eine der bekanntesten Diäten und die erlaubten Lebensmittel beschränken sich auf die besagte Frucht, die der Crash Diät ihren Namen gab. Hierbei müssen weder Kalorien gezählt noch bestimmte Ernährungspläne befolgt werden. Pro Tag gibt es zwei bis drei Früchte, Dosenananas ist nicht erlaubt (Zucker!). Wasser oder Ananassaft darf in großen Mengen getrunken werden. Gesund ist das nicht, denn der Körper bekommt fast nur Kohlenhydrate zugeführt. Daher sollte diese Crash Diät auch maximal drei Tage durchgehalten werden. Eine dauerhafte Reduzierung des Gewichts wird damit nicht erreicht, es geht nur um das kurzzeitige und schnelle Verlieren einiger Kilos. Den Fettdepots geht es dabei nicht an den Kragen.

– Die Reisdiät
Die Reisdiät ist eine weitere bekannte Crash Diät, bei der in drei Tagen bis zu drei Kilogramm drin sein sollen. Obst und Gemüse können die Reisdiät ergänzen. Wichtig ist, dass immer ohne Salz gekocht wird. Reis gibt es dabei schon zum Frühstück, eventuell kann ein bisschen Obst dazugegeben werden. Wer auf Vollkornreis setzt, bleibt etwas länger satt und bietet seinem Körper wertvolle Ballaststoffe. Weißer Reis ist weniger gehaltvoll. Wichtig: Bei dieser Crash Diät muss viel getrunken werden, denn Reis zieht die Flüssigkeit aus dem Körper. Allerdings ist auch diese Variante sehr einseitig und es können sich Mangelerscheinungen zeigen. Wirklich Fett geht nicht verloren, vor allem Flüssigkeit und Muskulatur werden abgebaut.

– Hollywood-Diät
Diese Crash Diät wurde von den Stars aus Hollywood entwickelt und auch diese Variante bedeutet Verzicht. Gegessen werden rohe, tropische Früchte, die mit eiweißreichen Lebensmitteln ergänzt werden. Es gibt weder Käse, Joghurt, Salz, Zucker oder Milch. Die maximale Kalorienmenge pro Tag soll 800 nicht überschreiten.

– 10-Tage-Diät
Die Crash Diät verspricht, dass innerhalb von zehn Tagen bis zu fünf Kilogramm weniger auf die Waage gebracht werden. Es gibt viel Obst und Gemüse, keinerlei Fett. Dazu kommen mindestens 30 Minuten Sport pro Tag, damit die Muskelmasse nicht schwindet. Hierbei wird sicherlich auch ein wenig Fett abgebaut, vor allem aber wird viel Wasser ausgeschieden.

Neben diesen bekannten Varianten gibt es noch die Blitzdiät, die Kohlsuppendiät oder die Formula Diät – alle beruhen auf dem gleichen Prinzip und alle sind nicht von langer Erfolgsdauer. Wer sich die Frage stellt, welches die beste Crash Diät sein könnte, kann leider nicht mit einer endgültigen Antwort belohnt werden. Die Diäten sind alle nicht zum Abnehmen von Fett geeignet, sie sind zu kurzfristig und zu ungesund angelegt.

Video:10 Kilo in einer Woche abnehmen? – Diät-Check: „Crash-Diäten“ – Gerne Gesund

Crash Diät: Vor- und Nachteile

Die Crash Diät hat durchaus Vorteile: Sie motiviert sehr stark, weil die Erfolge rasch sichtbar sind. Sie ist einfach durchzuhalten, weil es keinen komplizierten Diätplan gibt, der täglich befolgt werden muss. Außerdem sind keine Kochkünste vorauszusetzen, denn die meisten Speisen werden roh oder nur gedünstet verzehrt.

Die Nachteile der Crash Diät sind aber um einiges zahlreicher und vor allem relevanter. Zum einen wird kaum Fett abgebaut, die Pfunde, die die Waage weniger anzeigt, bestehen eher aus Wasser und Muskelmasse. Gerade Letzteres ist ein Problem dieser Abnehmvarianten, denn eigentlich ist es doch das Ziel, Muskelmasse auf- und Fett abzubauen. Der nächste Nachteil dreht sich um den gefürchteten Jojo-Effekt, der sich bei der Crash Diät auf jeden Fall einstellt. Zudem ist diese Form der Gewichtsreduktion extrem ungesund und einseitig.

Was passiert nach der Crash Diät?

Die Crash Diät kann der Anfang einer Ernährungsumstellung sein. Wer die Tage des Hungerns durchgestanden hat und nun hoch motiviert ist, kann eine Umstellung seiner üblichen Ernährungsgewohnheiten leichter durchführen. Wichtig ist dafür allerdings, dass auch mehr Bewegung in den Alltag integriert wird bzw. Sport ein wichtiger Aspekt wird. Denn andernfalls wird Muskelmasse abgebaut, was schlimmstenfalls sogar das Herz schädigen kann. Die Umstellung auf mehr Bewegung sorgt zudem dafür, dass der Jojo-Effekt nicht eintritt.

Der Körper lernt in der Zeit des Verzichts, seinen Energieverbrauch zu drosseln. Er braucht nicht mehr so viele Kalorien, um die wichtigsten Grundfunktionen ausführen zu können. Das zeigt sich negativ nach Beendigung der Crash Diät, denn nun gibt es zwar wieder mehr Energie über die Nahrung, allerdings wird diese doppelt und dreifach ausgewertet und sicherheitshalber in Form von Fett eingelagert. Sicher ist sicher, schließlich kann ja bald die nächste Hungersnot drohen! Wer das nicht will, sollte nach der Crash Diät unbedingt eine gesunde Ernährung anstreben, die durch ausreichend Bewegung ergänzt wird.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild:

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply